PlanetHome Immobilien Austria baut neue Unit auf

Kick-off für eine neue Unit: PlanetHome Immobilien Austria lancierte mit Jahresbeginn die neue Abteilung „Bauträger und Projektentwickler“. Für die Vermarktung wird Alexander Marcian (im Bild) verantwortlich zeichnen. Gestartet wird mit einem Projekt-Trio der „Prisma Zentrum für Standort- und Stadtentwicklung“ in Wien-Nord.

Neues Jahr – neue Aufgaben: PlanetHome Immobilien Austria geht  mit der neuen Abteilung „Bauträger und Projektentwickler“ in die Großprojekt-Offensive. Alexander Marcian, der für diese Aufgabe beim Immodienstleister angeheuert hat, über die neue Strategie: „Die Wohnungen sollten bereits in sehr frühen Bauphasen, idealerweise sogar direkt ‚vom Plan weg‘, verkauft werden."  Dafür kämen innovative Marketingmaßnahmen, wie etwa den Einsatz von Home Staging zum Einsatz. Entscheidend sei in kurzer Zeit eine Vielzahl von Wohnungen parallel zu bewerben und eine hohe Anzahl von Kaufinteressenten professionell betreuen zu können.

Drei Projekte in Wien-Nord

PlanetHome startet mit drei Prisma-Projekten in die neue Projektphase. Vermarktet werden gleich drei Wohnbauvorhaben von „PRISMA Zentrum für Standort- und Stadtentwicklung“: das Eigentumsprojekt „BLAUdern“ sowie das Wohnquartier flora – beide in  Wien-Floridsdorf – und das Projekt „ZAM“ in Wien-Donaustadt.

 „Obwohl das Wohnquartier flora erst im Oktober 2016 fertiggestellt wurde, sind von den 52 Wohnungen nur noch einige wenige zu haben“, so Marcian. Sowohl Eigennutzer als auch Vorsorgewohnungs-Anleger hätten hier bereits starkes Interesse gezeigt. Neben der naturnahen Lage und der guten Verkehrsanbindung würde auch die Objekt-Architektur, die ein soziales Miteinander fördert, zum Verkaufserfolg beitragen, heißt es seitens des Immobiliendienstleisters.

Geschäftsführer Marcus Berger führt den guten Start beim Projektentwickler u.a. auf die organisatorische Nähe zur Partnerbank (Bank Austria) und das neue Experten-Know-how zurück: „In den letzten Jahren konnten wir zahlreiche Bauträgerprojekte zum Markterfolg begleiten – so war es nur naheliegend, ein hoch spezialisiertes Expertenteam zu bilden. Alexander Marcian kennt als konzessionierter Immobilientreuhänder und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für Immobilien alle Phasen erfolgreicher Bauträgerprojekte. Er berät unsere Klienten auf Wunsch schon lange vor dem ersten Spatenstich. Und sicher bis zur Übergabe des letzten Schlüssels an den neuen Eigentümer.“

Immo-Marke

PlanetHome Immobilien Austria ist im Juni 2015 aus der Bank Austria ImmobilienService GmbH hervorgegangen. Heute ist die Tochter der deutschen PlanetHome Group unter der Marke PlanetHome Immobilien Austria in den Kernbereichen Vermittlung von Wohnimmobilien sowie Durchführung von Bauträgerprojekten tätig. Das Unternehmen beschäftigt rund 40 fest angestellte Maklerinnen und Makler in Wien und Salzburg und ist mit Partnerunternehmen in ganz Österreich assoziiert.


AutorIn:

Datum: 12.01.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Laut Immofinanz sind die Fusionsgespräche mit Mittwoch, den 28. Februar 2018, ausgesetzt worden. Aktuell würden „weitere strategische Optionen evaluiert“, einschließlich des Verkaufs der Anteile an der CA Immo.

Das Jahr 2017 hat die EHL Immobilien-Gruppe mit einem neuen Umsatzrekord abschließen können. Das Plus von 38 Prozent ist laut Geschäftsführung besonders dem Wachstum in den Kernbereichen Investment, Wohnen und Büro geschuldet gewesen.

Der im Mühlviertel ansässige Baukonzern startet im Frühjahr mit niederländischen Partnern die Erweiterung eines Teilstücks der Berliner Ringautobahn A 10 sowie die Generalsanierung der A 24 (Hamburg-Berlin).

Otis stellte seine Strategie für die kommenden Jahre vor. Im Fokus: das Neukundengeschäft und weitere Service-Steigerungen, die mit der weitgehenden digitalen Aufrüstung einhergehen sollen. Für Architekten hat man ein neues Feature im Angebot.

Megadeal kommt ins Rollen: Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia hat mit der österreichischen Buwog eine Grundsatzvereinbarung über einen Zusammenschluss unterzeichnet. Geboten werden für den heimischen Player mehr als fünf Milliarden Euro.

Der Innviertler Heizkesselhersteller Hargassner erweitert seine Firmenzentrale. Auf rund 6.000 Quadratmetern entstehen neben Büros ein neues Trainings- sowie ein Kundenzentrum. Investiert werden rund zehn Millionen Euro.