RE baut Büroresidenzen

An der Nordgrenze des Burgbezirks, in einem mondänen Teil des 2. Bezirks von Budapest, der sogenannten Wasserstadt, in unmittelbarer Nähe zur Donau, errichtet RE – Raiffeisen evolution – in der Ganz und Kacsa Straße zwei elegante neue Bürohäuser

An der Nordgrenze des Burgbezirks, in einem mondänen Teil des 2. Bezirks von Budapest, der sogenannten Wasserstadt in unmittelbarer Nähe zur Donau, errichtet RE – Raiffeisen evolution – auf mehreren Grundstücken in der Ganz und Kacsa Straße zwei elegante neue Bürohäuser. Mit der Fertigstellung wird Ende 2009 gerechnet.

Die Bürohäuser REsidence 1 und REsidence 2 – das bei beiden Komplexen großgeschriebene zweite E ist als Referenz an den Developer RE zu verstehen – in dem bis jetzt eher stillen Wohnbezirk werden sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht erreichbar sein. Das Projekt befindet sich fast genau in der Mitte zwischen der Margareten- bzw. der Kettenbrücke, wenige Schritte vom belebten Margit Boulevard, 500 Meter vom Verkehrsknotenpunkt Moszkva tér entfernt.

REsidence 1
Das Bürohaus REsidence 1 in der Kacsa Straße besteht aus neun Ebenen mit insgesamt 13.300 Quadratmetern: Zwei Untergeschoße, Erdgeschoß, fünf Obergeschoße und Dachgeschoß. In den Untergeschoßen ist eine Tiefgarage mit 282 Parkplätzen untergebracht. Im Erdgeschoß befindet sich in einer eindrucksvollen, großzügigen Eingangshalle die Empfangszentrale. Die drei Flügel des Gebäudes, die im rechten Winkel zur Straße verlaufen, teilen sich an diesem Punkt. Die Büroflächen in den Obergeschoßen können als gesamte Ebene oder als kleinere Einheiten genutzt werden. Die Sozial- und Servicebereiche befinden sich rund um die Stiegenhäuser im Kern jeder Ebene. Die Büroflächen können laut Belegungsplanung individuell aufgeteilt werden. Das Gebäude wird über fünf Aufzüge verfügen.

REsidence 2
Das Bürohaus REsidence 2 in der Ganz Straße besteht aus acht Ebenen auf 5.500 Quadratmetern: Zwei Untergeschoße mit 78 Parkplätzen, dem Erdgeschoß mit einer großzügigen Lobby und einer außergewöhnlichen Raumhöhe, wo sich hinter Glaselementen der zentrale Empfang befindet. Ein Café ist entlang der dahinterliegenden Passage geplant. Im Erdgeschoß ist weiters ein Restaurant zur Versorgung beider Gebäuden vorgesehen. Die Büroflächen in den Obergeschoßen können wie im Bürohaus in der Kacsa Straße laut Belegungsplanung individuell aufgeteilt werden.

Raiffeisen evolution © Raiffeisen evolution

REsidence 2 wird Ende 2009 5. 500 Quadratmeter neue Bürofläche in der Budaer Wasserstadt anbieten

Raiffeisen evolution © Raiffeisen evolution

Ende 2009 soll der Komplex bereits fertiggestellt sein, eine Baulücke im Bezirk damit geschlossen sein


Autor:

Datum: 06.04.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Märkte

Keine dramatischen Veränderungen für Kaufpreise und Mieten am Wiener Wohnungsmarkt, resümiert die EHL Gruppe in ihrem Halbjahresbericht. Die Nachfragesituation bleibe unverändert hoch, das Angebot sei größer geworden, bleibe aber immer noch hinter dem Bedarf zurück. Probleme bereiten indes die Baukosten.

Nationale wie internationale Investoren haben 2017 rund fünf Milliarden Euro in den Immobilienmarkt gepumpt, wie Re/Max Commerce vorgerechnet hat. Neben Wien werden Landeshauptstädte über 100.000 Einwohner interessanter.

Dubai, die Metropole in den Vereinigten Arabischen Emiraten, wächst unaufhörlich. Nun soll dort auch die Immobilienplattform der Firma All Realestates wachsen.

Immobilienpreisspiegel 2018 der Wirtschaftskammer Österreich: Mieten stiegen 2017 laut Fachverband moderat, gebrauchte Eigentumswohnungen sind im Jahresvergleich signifikant teurer geworden.

Gunstlagen in den Bezirken Währing und Döbling erzielen mittlerweile neue Höchstpreise. Durchschnittlich haben die Erlöse seit dem Jahr 2009 um 6,6 Prozent per anno zugelegt, wie der aktuelle Otto-Villenreport aufzeigt.

Laut den Immobilienberatern von CBRE steigt die Lust auf die Assetklasse Handel. Im ersten Quartal wurden 390 Millionen Euro platziert. Das entspricht fast 40 Prozent des Gesamtinvestments.