Relaxx - Fitnessdom für Freizeit und Wellness in Pressburg

Der einst fade Plattenbaubezirk Bratislavas in Petrzalka verwandelt sich mehr und mehr in ein dynamisches zweites Zentrum der slowakischen Hauptstadt. Auch die Eröffnung des Freizeittempels „Relaxx“ Ende 2008 signalisiert diese Entwicklung

Ende 2008 wurde ein neuer Freizeit- und Sportkomplex in Bratislava fertiggestellt. Im gerade im Umbau befindlichen, südlich der Donau gelegenen Stadtteil Petrzalka gelegen, ist "Relaxx" damit ein Teil des großen Stadterweiterungsprojektes der slowakischen Hauptstadt Richtung Süden und dem Pressburger Transdanubien. Der Komplex an der Einstein-Straße ist mit der Stadtautobahn, der Bahnstrecke nach Wien und der nahegelegenen Donaubrücke in Richtung Altstadt in die Verkehrsgeographie Bratislavas hervorragend eingebunden.

Bestimmend für die extravagante Form des Gebäudes, für das Andrea Klimková und Peter Kru?ay vom slowakischen Architekturbüro "AK2" verantwortlich zeichnen, war das zur Verfügung stehende Gelände nahe des Donauufers: "Relaxx" ist einhundert Meter lang, aber an seinem Westende nur zwanzig Meter, im Osten sogar nur vierzehn Meter breit.
Im Erdgeschoß und ersten Stock des Gebäudes befinden sich Verkaufs- und Gastronomieeinrichtungen, in den oberen die Gesundheits- und Wellnesseinrichtungen, im dritten schließlich ein Indoor-Golfplatz, ein Bio-Restaurant, ein Solarium und ein Spielplatz für Kinder, die obersten Etagen sind diversen Sportaktivitäten gewidmet - getrennt in einen Trockenbereich für Fitness, Aerobic, Yoga und einen Nassbereich mit Swimmingpool, Sauna und Massageräumen.


Autor:

Datum: 07.01.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

Zuschlag erteilt: Der Baukonzern Strabag baut die drei Wohntürme des Hochbauprojekts Triiiple in Wien. Die Arbeiten beginnen in den nächsten Wochen, die Türme sollen im Sommer 2021 bezugsfertig sein.

Das von der Austro Control ausgeschriebene Hochhausprojekt „Austro Tower“ in Wien-Landstraße wird von Soravia entwickelt. Als Hauptmieter wird neben dem Flugsicherungsdienst auch die Asfinag in den nun vorgestellten 135 Meter hohen Turm an der Donaulände einziehen.

Baufortschritt beim Projekt QBC 6.2 im neuen Stadtquartier. Eigentümervertreter (Corestate) Bauträger (Strauss & Partner) feierten dieser Tage die Dachgleiche in der Favoritner Karl-Popper-Straße.

Soravia und Wertinvest bauen das historische Hauptpostgebäude im Stubenviertel um. Bis 2020/2021 entstehen 80 Eigentumswohnungen und ein 5-Sterne-Hotel. Für die Architektur zeichnet ein Büro-Trio verantwortlich. In Summe werden rund 200 Millionen Euro investiert.

Es ist fix: Im Frühjahr 2019 beginnen die Bauarbeiten für den DC Tower 2 auf der Wiener Donauplatte. Die Commerz Real will dafür 170 Millionen Euro locker machen. Der 175 Meter hohe Turm mit seinem 52.000 Quadratmetern Mietfläche soll 2023 bezugsfertig sein.

Weniger Luxus, mehr leistbarer Wohnraum: Dem Bedarf nach kostengünstigeren Miet- und Eigentumswohnungen will jetzt auch die 6B47 Wohnbauträger GmbH mit neuem Angebot nachkommen. Mit dem Projekt „Teichgasse“ in Wien-Favoriten ist man seit dieser Woche in der Bauphase.