Wirtschaftsbeziehungen Russland - Österreich

Nach mehreren Wachstumsjahren trifft die Krise auch Russland. Im Jahr 2008 betrug das Handelsvolumen Österreich-Russland immerhin 5 Milliarden Euro.

Nach mehreren Jahren anhaltenden Wachstums ist auch Russlands Wirtschaft von der weltweiten Finanzkrise betroffen: Für das Jahr 2009 wird ein negatives Wirtschaftswachstum von 6 % erwartet (laut OECD - die Weltbank geht von bis zu 7,9% aus.)

Die russische Regierung und die Notenbank wehren sich aber trotz der sinkenden Exporterträge derzeit noch heftig gegen eineweitere Abwertung des Rubel, und setzen stattdessen auf staatliche Unterstützung und Garantien für die Durchführung von Investitionsprogrammen russischer Unternehmen.

Zahlreiche österreichische Firmen in Russland aktiv

Im Jahr 2009 überstieg das Handelsvolumen der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen die 5 Milliarden Euro-Grenze, über 1200 österreichische Firmen sind am russischen Markt aktiv. Rund um die Olympischen Winterspiele 2014 im russischen Sotchi (der Kurort am Schwarzen Meer hatte sich bei der Vergabe u.a. auch gegen Salzburg erfolgreich durchgesetzt) erwarten sich beide Seiten, eine weitere Intensivierung der Handelsbeziehungen.

Im Mittelpunkt der gegenseitigen Aktivitäten steht aber natürlich der Energiebereich, ein Sektor, auf welchem Russland auch gerne einmal politisch die Muskeln spielen läßt.


Autor:

Datum: 04.09.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Märkte

EHL-Report für den Herbst 2018: Angebotslücke schließt sich weiter nicht, Miet- und Kaufpreise zeigen sich ...