Jahresüberschuss 2011 verzehnfacht

Die S Immo Gruppe steigert die Mieterlöse um 21,1 Prozent und das EBIT um 52,4 Prozent. Der Jahresüberschuss steigt von 2,1 Millionen auf 21,3 Millionen Euro. Erstmals soll es auch eine Dividende geben.

"Trotz der wirtschaftlich unruhigen Situation ist es uns gelungen, äußerst erfolgreich zu agieren. Wir konnten alle wesentlichen Kennzahlen deutlich steigern und somit eindrucksvoll unter Beweis stellen, dass ein qualitativ hochwertiges Portfolio, aktives Asset Management und ein langfristiger Immobilienansatz auch in schwierigen Zeiten Früchte tragen", kommentiert Ernst Vejdovszky, Vorstand der S Immo AG die vorläufigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2011.


Die Mieterlöse der Gruppe steigerten sich auf 21,1 Prozent und beliefen sich per 31.12.2011 auf 125,9 Millionen Euro (2010: 104,0 Millionen Euro). Das Bruttoergebnis erhöhte sich um 33,4 Prozent oder um 26,8 Millionen Euro auf 107,0 Millionen Euro (2010: 80,2 Millionen Euro).


EBIT
Das Betriebsergebnis (EBIT) verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr um 31,7 Millionen Euro und betrug per 31.12.2011 92,3 Millionen Euro (2010: 60,5 Millionen Euro) Das entspricht einem Zuwachs von 52,4 Prozent. Insgesamt konnte im Geschäftsjahr 2011 ein Jahresüberschuss von 21,3 Millionen Euro erzielt werden (2010: 2,1 Millionen Euro).


Dividendenvorschlag: 0,10 Euro je Aktie
Erstmalig in der Unternehmensgeschichte plant der Vorstand, den Aktionären in der Hauptversammlung am 1. Juni 2012 eine Dividendenausschüttung in Höhe von EUR 0,10 je Aktie vorzuschlagen und die jährliche Ausschüttung der S Immo INVEST Genussscheine an den tatsächlichen Periodenerfolg anzupassen.


Autor:

Datum: 26.03.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen