Neuer Chef für Schöck Österreich

Peter Jaksch soll im Zuge der strategischen Personalentwicklung der Schöck Bauteile Ges.m.b.H schrittweise die Geschäftsführung übernehmen. Zunächst wurde ihm die Einzelprokura für fünf Länder erteilt.

Im Zuge der strategischen Personalentwicklung bei der Wiener Schöck Bauteile Ges.m.b.H tritt Areamanager Peter Jaksch schrittweise die Nachfolge des derzeitigen Geschäftsführers Bruno Mauerkirchner an, wie das Unternehmen bekannt gab. Jaksch erhielt zunächst die Einzelprokura für fünf Länder.


Der gelernte Maschinenbauingenieur ist heuer bereits das zwanzigste Jahr für den Bauteilehersteller Schöck tätig. Nach vorangegangener Tätigkeit in der Bauwirtschaft startete er 1995 als Gebietsleiter Ost in Österreich. Seit Frühjahr 2014 ist Jaksch als Prokurist für die Vertriebsgebiete Österreich, Tschechien, Slowenien, Slowakei und Kroatien tätig.

In den nächsten Jahren wird Peter Jaksch als designierter Nachfolger von Bruno Mauerkirchner die gesamte Verantwortung für alle acht Vertriebsländer der von Schöck Österreich betreuten SSO-Gruppe (Ungarn, Italien, Slowenien, Kroatien, Schweiz, Tschechei, Slowakei und Österreich) übernehmen. Diese Vertriebsorganisation ist die größte Auslandstochter der Schöck Gruppe.


Autor:

Datum: 30.07.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Innovation: Die großen Fragen finden künftig – fast – nur mehr „Stadt“, so der Nucleus einer aktuellen Studie, die das Zukunftsinstitut gemeinsam mit den Architekten von GRAFT erarbeitet hat. Der „Futopolis“-Report wurde heute publiziert.

In Neuwahlen wurde Udo Klamminger einstimmig an die Spitze der Fachvereinigung Mineralwollindustrie gewählt. Teil seiner Agenda: noch mehr Information und Orientierung in Sachen Dämmen – für Business- wie Privatkunden.

Der Wienerberger Konzern restrukturiert sein Dach- und Wand-Geschäft. Auch die Geschäftsführung wird dafür umgebaut. Neuer Ziegelindustriechef wird Mike Bucher.

Gerhard Schuller (Bildmitte) bekommt Verstärkung. Für die geplante Marktoffensive sind Ewald Zadrazil (rechts im Bild) und Thomas Scheriau in die Geschäftsführung berufen worden.

Seit Jahresbeginn 2018 fungiert Bernhard Hartlieb als Geschäftsführers der KSB Österreich GmbH. Er löst damit Alexander Wurzbacher ab, der neue Aufgaben im auf Pumpen und Armaturen spezialisierten Konzern übernimmt.