Serviced Micro-Apartments beim Wiener Hauptbahnhof

Baufortschritt beim Projekt QBC 6.2 im neuen Stadtquartier. Eigentümervertreter (Corestate) Bauträger (Strauss & Partner) feierten dieser Tage die Dachgleiche in der Favoritner Karl-Popper-Straße.

Der börsennotierte Immobilien Investment Manager aus Luxemburg hatte das Projekt im  Jahr 2017 im Zuge eines Forward Deal von Strauss & Partner übernommen. Fertiggestellt soll QBC 6.2, das vom Architekturbüro RLP Rüdiger Lainer + Partner geplant wurde, in gut einem Jahr sein. Als Betreiber wird Upartments Real Estate, ein Micro-Living Spezialist aus der Corestate-Gruppe, fungieren.

Das Projekt, Teil des Stadtentwicklungsgebiets Quartier Belvedere Central (QBC), umfasst 10 Obergeschoße des Gebäudeteils 6. Auf über 8.500 Quadratmeter Bruttogeschoßfläche werden 131 Serviced Apartments realisiert. Im Erdgeschoß werden Co-Working-Flächen samt Besprechungsräumen und ein Fitnessbereich eingerichtet.

„Uns hat sowohl der Standort Wien als auch der Mikro-Standort Quartier Belvedere Central sofort überzeugt“, meinte Alexander Eckmann, Vice President von Corestate Capital Advisors GmbH, im Rahmen der Feier. Die Nachfrage nach Wohnen auf Zeit sei in Wien ungebrochen hoch. „Das QBC besticht durch seine zentrale und verkehrsgünstige Lage am neuen Hauptbahnhof, einem attraktiven Nutzungsmix und die moderne Architektur.“

Auf den Trend aufspringen

Serviced Apartments sind ein unaufhaltbarer und nachhaltiger Trend in den Ballungsräumen Europas. Dazu haben wir den perfekten Partner gefunden und bieten ihm mit dem QBC den Top-Standort Wiens“, ergänzte Ernst Gassner, Geschäftsführer der Strauss & Partner Development beim Festakt.

Der Baufortschritt im Quartier Belvedere Central laufe nach Plan, wie der Generalunternehmer Porr informiert hat. Die Fertigstellung des Gesamtareals sei für Herbst 2020 vorgesehen.


AutorIn:

Datum: 19.06.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

Projektentwickler zufrieden: Im Meidlinger „wohn:park:zwölf“, errichtet von der in Oberösterreich ansässigen Consulting Company, sind bereits ein Jahr vor der geplanten Fertigstellung alle Wohnungen verkauft.

Der Rohbau für das Projekt „Steinterrassen“ im Wiener Bezirk Penzing steht. Die Fertigstellung soll im nächsten Sommer erfolgen, aktuell sind 83 Prozent der Wohnungen verkauft, wie die oberösterreichische Consulting Company im Rahmen der Gleichenfeier informierte.

Baustart an Ost-Autobahn und Donaukanal: Die Soravia Group und die Bundesimmobilien-Tochter Are luden zum Spatenstich für ihr gemeinsames XXL-Wohnprojekt Triiiple. In vier Türmen werden bis Ende 2021 rund 70.000 Quadratmeter Gesamtnutzfläche realisiert, investiert werden 300 Millionen Euro.

Im Juni 2016 startete Immobilien Funk im Auftrag der Stumpf Wohnprojekte mit dem Verkauf der 81 freifinanzierten Eigentumswohnungen im Projekt "Home 2" direkt am Handelskai. Heute wurden die ersten Schlüssel an 77 Neo-Eigentümer übergeben; eine Verwertungsrate von über 95 Prozent.

Vor knapp einem Jahr erfolgte in Wien Landstraße der Spatenstich, jetzt wurde seitens des Projektentwicklers zur Baustellenfeier für „The Ambassy Parkside Living“ geladen. Im Sommer 2018 sollen die Eigentumswohnungen bezugsfertig sein.

Dachgleiche für die Renzo Piano-Türme: Das zurzeit größte freifinanzierte Wohnprojekt der Bundeshauptstadt ist im Zeit- und Budgetplan. Laut Signa soll die Luxus-Wohnturmanlage und ein anschließender Hotelkomplex Anfang 2019 fertiggestellt sein.

Kürzlich erfolgte der Spatenstich für ein neues Wohnprojekt mit Miet- und Eigentumswohnungen der KIBB im zweiten Wiener Gemeindebezirk. Bezugsfertig soll die Anlage laut den Projektentwicklern Anfang 2019 sein.

Film ab für die finale Bauphase 204 freifinanzierter Eigentumswohnungen im Grünen: Auf dem Terrain der ehemaligen Filmstudios in Wien Liesing luden die Projektpartner gestern zum traditionellen Baustellentermin. Mit dabei: Bauherren, Architekten, Investoren, Arbeiter, Projektpartner und die ersten Bewohner und Eigentümer. Was zu erfahren war: 65 Prozent der Wohnungen sind bereits verkauft.

Der Wohnungsmarkt in und rund um Wien bleibt angespannt. Das bekommt auch die niederösterreichische Landeshauptstadt zu spüren, wo aufgrund von Zuzug und guter Verkehrsanbindung die Zahl der Wohnungssuchenden weiter steigt. High-Quality-Objekte sind daher Mangelware – im Bereich Eigentum und besonders auch im Mietsegment. Mit dem Bau der Design-Wohnhausanlage „max.living“ will die Semper Constantia Immo Invest hier das Angebot erweitern. Motto: „Schöner als Kaufen“.