Nächster Deal: Benko greift nach dem „Apa-Turm“

Wie der Kurier in seiner heutigen Ausgabe berichtet, soll die Signa Tochter BAI Bauträger Austria Immobilien GmbH die in die Jahre gekommene Büroimmobilie in Wien-Heiligenstadt von Architekt Heinz Neumann gekauft haben. Diese soll nun einem Neubau-Projekt weichen.

Neumann hat die 82 Meter hohe Immobilie, die 35 Jahre lang die Austria Presse Agentur beheimatet hatte, Ende 2012 von der Uniqa um 8,2 Mio. Euro übernommen. Wie viel die Signa-Gruppe geboten haben soll, steht zur Stunde noch nicht fest.

Eine Baugenehmigung ist "nach wie vor gültig und läuft erst Ende 2019" ab, so Signa-Sprecher Robert Leingruber gegenüber dem Medienhaus.

Vier neue Hochhäuser anstelle der Asbestruine?

Nicht näher genannte Insider meinen zu wissen, dass der desolate Turm abgerissen werde. Was teuer kommen dürfte, da das Ende der 1960er-Jahre errichtete Hochhaus mit Asbest kontaminiert sein soll. Die Abbruchimmobilie soll laut Bericht vier Hochhäusern mit 52 bis 82 Metern Höhe und einem 35 Meter hohen Objekt weichen.


AutorIn:

Datum: 16.10.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Investment