Signa holt Bankmanager Jürgen Fenk

Jürgen Fenk wird zusätzlicher Geschäftsführer der Signa-Holding. Mit 1. Oktober 2017 rückt er in das Group Executive Board des Immobilienkonzerns auf. Im Konzern wird er unter anderem für den Aufbau des Technologiebereichs – Stichwort Proptech – verantwortlich zeichnen.

Der Betriebswirt kann auf berufliche Stationen im Banken-, Kapitalmarkt- und Immobilienbereich verweisen. Zuletzt war er Mitglied des Vorstandes der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) für die Bereiche Immobilien, Debt Capital Markets und Financial Institutions. In seinem neuen Arbeitsbereich, den er von Berlin aus steuert, wird er laut Konzernaussendung für Banking, Kapitalmarkt sowie Capital Sourcing der Signa-Gruppe zuständig sein. Auch der Aufbau des neuen Geschäftsfeldes Proptech (Property Technology) fällt in seinen Zuständigkeitsbereich.

Fenk will Bank-Know-how einbringen

Signa-Boss René Benko sieht mit Jürgen Fenk die strategische Weiterentwicklung der Gruppe im Banking- und Kapitalmarktbereich gewährleistet. Fenk, Mitglied des Global Boards des Urban Land Institutes (ULI) sowie Chairman von ULI Germany, denkt hier ähnlich. „Nach 25 Jahren im Bankenbereich freue ich mich, meine institutionelle Erfahrung, mein immobilienwirtschaftliches Knowhow und mein starkes Netzwerk in eine privat geführte, unternehmerisch agierende und sehr erfolgreiche Industriegruppe einbringen und neue Geschäftsbereiche aufbauen zu können."


AutorIn:

Datum: 20.09.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen