Skyline für St. Pölten

Emrich Consulting präsentierte vor kurzem seine Hochhausstudie für St. Pölten. Diese bildet die Grundlage für eine allfällige Ausweisung von Hochhauszonen im örtlichen Raumordnungsprogramm

Im Rahmen eines Workshops präsentierte im Jänner 2009 das Raumplanungsbüro Emrich Consulting seine Hochhausstudie für St. Pölten im Rathaus.

So wie in anderen europäischen und österreichischen Städten sind auch in St. Pölten Hochhäuser wieder zu einem städtebaulichen Thema geworden. Deshalb stellt sich die Frage, ob in St. Pölten Hochhäuser überhaupt vertretbar sind und wenn ja, unter welchen Rahmenbedingungen, für welche Nutzungen und an welchen Standorten. Hochhäuser dürfen nicht Selbstzweck sein, sondern sollen die räumlichen und funktionalen Entwicklungsziele der Stadt unterstützen, und sowohl für die Stadt als Ganzes als auch für das jeweilige Umfeld den gewünschten sozialen und urbanen Mehrwert bringen.

Hochausstudie
Um dieser Frage nachzugehen, hat die Landeshauptstadt St. Pölten das Raumplanungsbüro Emrich Consulting mit dem Erarbeiten einer Hochhausstudie beauftragt. Das hier präsentierte Ergebnis stellt einerseits eine gute Grundlage für eine weitere breite Diskussion dar und bringt andererseits wichtige Kriterien für die Weiterentwicklung der Hochhausthematik in St. Pölten.

Mit der 17. Novelle des NÖ Raumordnungsgesetzes und 8. Novelle der NÖ Bauordnung 1996 wurden weitreichende Gesetzesänderungen/Beschränkungen hinsichtlich der Anordnung von Hochhäusern in den Siedlungsgebieten Niederösterreichs eingeführt. Die Hochhaustudie bildet daher auch die Grundlage für eine allfällige Ausweisung von Hochhauszonen im Örtlichen Raumordnungsprogramm.
Quelle: www.st-poelten.gv.at/


Autor:

Datum: 22.02.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte