Strabag baut Orgelpipan

Das Multifunktions-Gebäude Orgelpipan 6 wird Wohnungen, Einkaufsmöglichkeiten und ein Hotel beheimaten. Das Projekt wird zentral am Citybanan Pendlerbahnhof errichtet, das Investitionsvolumen liegt im dreistelligen Millionen-Bereich.

Die schwedische Tochter Strabag Projektutveckling des europäischen Baukonzerns Strabag SE wird in Stockholm ein Multifunktionsgebäude, das "Orgelpipan 6" als Generalunternehmer und Entwicklungsplaner errichten. Am Standort beim Citybanan Pendlerbahnhof werden auf 29.000 Quadratmetern Wohnungen, ein Hotel und Einkaufsmöglichkeiten entstehen.


Multifunktionsgebäude

In den obersten Stockwerken werden 20 Wohnungen unter 50-prozentiger Beteiligung der Strabag an der Entwicklung gebaut und darunter soll das Scandic-Hotel mit mehr als 400 Zimmern einziehen. Außerdem wird Orgelpipan 6 einen Einkaufs- und Pendlerbahnhofbereich umfassen. Das Investitionsvolumen liegt im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich, teilte die Strabag mit.


Zentraler Standort

„Orgelpipan wird im Zentrum Stockholms attraktiven und zugleich funktionellen Raum eröffnen. Gemeinsam mit unserem Kunden und Partner, dem staatlichen schwedischen Immobilienunternehmen Jernhusen, bieten wir der Stadt Stockholm eines der modernsten Hochhäuser in Schweden“, sagt Thomas Birtel, Vorstandsvorsitzender der Strabag SE. Sonja Wertitsch, Direktionsleiterin für Hochbau und Projektentwicklung für Strabag in Schweden ergänzt: Es wird eine direkte unterirdische Verbindung von Orgelpipan zum 2,5 Milliarden-Euro-Infrastrukturprojekt „Citybanan“ geben, das bis 2017 fertiggestellt werden soll."


Autor:

Datum: 19.09.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

Zuschlag erteilt: Der Baukonzern Strabag baut die drei Wohntürme des Hochbauprojekts Triiiple in Wien. Die Arbeiten beginnen in den nächsten Wochen, die Türme sollen im Sommer 2021 bezugsfertig sein.

Das von der Austro Control ausgeschriebene Hochhausprojekt „Austro Tower“ in Wien-Landstraße wird von Soravia entwickelt. Als Hauptmieter wird neben dem Flugsicherungsdienst auch die Asfinag in den nun vorgestellten 135 Meter hohen Turm an der Donaulände einziehen.

Baufortschritt beim Projekt QBC 6.2 im neuen Stadtquartier. Eigentümervertreter (Corestate) Bauträger (Strauss & Partner) feierten dieser Tage die Dachgleiche in der Favoritner Karl-Popper-Straße.

Soravia und Wertinvest bauen das historische Hauptpostgebäude im Stubenviertel um. Bis 2020/2021 entstehen 80 Eigentumswohnungen und ein 5-Sterne-Hotel. Für die Architektur zeichnet ein Büro-Trio verantwortlich. In Summe werden rund 200 Millionen Euro investiert.

Es ist fix: Im Frühjahr 2019 beginnen die Bauarbeiten für den DC Tower 2 auf der Wiener Donauplatte. Die Commerz Real will dafür 170 Millionen Euro locker machen. Der 175 Meter hohe Turm mit seinem 52.000 Quadratmetern Mietfläche soll 2023 bezugsfertig sein.

Weniger Luxus, mehr leistbarer Wohnraum: Dem Bedarf nach kostengünstigeren Miet- und Eigentumswohnungen will jetzt auch die 6B47 Wohnbauträger GmbH mit neuem Angebot nachkommen. Mit dem Projekt „Teichgasse“ in Wien-Favoriten ist man seit dieser Woche in der Bauphase.