Tourismusprojekte in Bulgarien verzögern sich

In Bulgarien werden etliche Tourismusprojekte in Wert von ca. 2,3 Milliarden Euro verzögert, berichtet das Bulgarische Wirtschaftsblatt.

In Bulgarien werden etliche Tourismusprojekte in Wert von ca. 2,3 Milliarden Euro verzögert, berichtet das Bulgarische Wirtschaftsblatt. Die Investoren sprechen von Verzögerungen, ohne auf nähere Details der Gründe dafür einzugehen. Vor allem im Bereich des Wintertourismus, wo man Bulgarien großes Potenzial zubilligt, werden die geplanten Projekte neuerlich überprüft und zum Teil reduziert.

Investitionen von ca. 1,28 Milliarden Euro in diverse Projekte in Skiorten sollen jetzt auf ca. eine Milliarde Euro zurückgeschraubt und in den nächsten fünf bis acht Jahren realisiert werden. Die euphorische Stimmung ist eher einem Abwarten gewichen.

So etwa wird das ökologisch umstrittene Projekt der Errichtung eines Ski-Kurortes "Panitschischte - Eserata - Kabul" im Rila-Gebirge der Firma "Rila Sport" verzögert. Das Investitionsvolumen soll etwa 460 Millionen Euro betragen und 27 Skipisten mit einer Gesamtlänge von 80 Kilometern sowie ein Hotel mit fünf bis 15.000 Betten umfassen und im Jahr 2016 fertig gestellt werden.


Autor:

Datum: 13.01.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen