Süba-Deal: Hallmann Holding nun alleiniger Eigentümerin

Wie jetzt bekannt wurde, haben Klemens Hallmann (Bild) und seine Hallmann Holding International Investment GmbH die restlichen 53 Prozent am Wiener Bauträger übernommen.

2016 war die Investorengruppe zu 38 Prozent beim Wohnungsentwickler eingestiegen, im Jänner 2017 wurden die Anteile auf 47 Prozent aufgestockt. Jetzt ist die Hallmann Holding unter der Führung von Klemens Hallmann Einzelaktionär der Süba. Dieser will laut eigener Aussage den Wiener Eigentumswohnungsspezialisten, der die letzten Jahre rund 300 Neubauprojekte umgesetzt hat, noch stärker am Markt positionieren.

Hallmann Holding GmbH © Hallmann Holding GmbH

Aktuelles Projekt der Süba AG: HaymoLiving, Haymogasse 14, 1230 Wien Projektart: Eigentumswohnungen Projektgröße: 4.003 Quadratmeter, Anzahl der Wohnungen: 46 Fertiggestellt: Juli 2017

Dank seines Netzwerk und den finanziellen Ressourcen habe er seit seinem Einstieg beim Wiener Bauträger vor rund zwei Jahren das Projektvolumen und der Gewinn des Bauträgers bereits nahezu vervierfachen können, wie Hallmann im Zuge der Übernahme anmerkte. „Und das soll sich künftig durch weitere Liegenschaftsankäufe noch maßgeblich steigern“, so der neue Einzelaktionär.

Süba: rund eine Milliarde an Projektvolumen im Pot

Mit dem Einbringen von einigen Projekten aus der Hallmann Corporate Group belaufe sich das Projektvolumen der Süba aktuell auf rund eine Milliarde Euro. Laut Hallman seien weitere 300 Millionen Euro in der Pipeline.

Weitere Expansionsschritte geplant

Nach der Übernahme der Süba hat Hallmann schon weitere Übernahmekandidaten im Visier. Dazu würden bereits weitere Verhandlungen mit Immobilienentwicklern in Österreich und Deutschland laufen, wie er bestätigt. „Wir hoffen, demnächst weitere Zukäufe beziehungsweise Übernahmen abschließen zu können“, so der Investor.


AutorIn:

Datum: 13.07.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Investment