Umsatzplus dank Innovation

Entgegen dem Branchentrend (-4,4%) konnte sembella 2013 seinen Umsatz steigern. Auch für das laufende Jahr rechnet man mit Zuwächsen. Den Aufwärtstrend führt Verkaufsleiter Rudolf Graf nicht zuletzt auf die innovativen Produkte zurück.

Im Gegensatz zum Trend der Branche, die insgesamt einen Rückgang von 4,4 % hinnehmen musste, schloss sembella® SCHLAFKULTUR 2013 mit einem guten Umsatzplus ab. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet das Unternehmen mit einer Umsatzsteigerung von zumindest ein paar Prozentpunkten.


Der Erfolg wird einerseits damit begründet, dass zusätzlich zu Timelkam die Schauräume in Wien und Graz wieder eröffnet wurden. "Zum anderen gehen die Umsatzzuwächse darauf zurück, dass mit GELTEX® inside ein innovatives Material erfunden wurde, das herausragende Liegeeigenschaften aufweist. Die GELTEX-Matratzen machten 2013 knapp 25 % des Umsatzes aus, heuer liegen sie bereits bei 30 %", sagt Verkaufsleiter Rudolf Graf.


Autor:

Datum: 03.07.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Laut Immofinanz sind die Fusionsgespräche mit Mittwoch, den 28. Februar 2018, ausgesetzt worden. Aktuell würden „weitere strategische Optionen evaluiert“, einschließlich des Verkaufs der Anteile an der CA Immo.

Das Jahr 2017 hat die EHL Immobilien-Gruppe mit einem neuen Umsatzrekord abschließen können. Das Plus von 38 Prozent ist laut Geschäftsführung besonders dem Wachstum in den Kernbereichen Investment, Wohnen und Büro geschuldet gewesen.

Der im Mühlviertel ansässige Baukonzern startet im Frühjahr mit niederländischen Partnern die Erweiterung eines Teilstücks der Berliner Ringautobahn A 10 sowie die Generalsanierung der A 24 (Hamburg-Berlin).

Otis stellte seine Strategie für die kommenden Jahre vor. Im Fokus: das Neukundengeschäft und weitere Service-Steigerungen, die mit der weitgehenden digitalen Aufrüstung einhergehen sollen. Für Architekten hat man ein neues Feature im Angebot.

Megadeal kommt ins Rollen: Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia hat mit der österreichischen Buwog eine Grundsatzvereinbarung über einen Zusammenschluss unterzeichnet. Geboten werden für den heimischen Player mehr als fünf Milliarden Euro.

Der Innviertler Heizkesselhersteller Hargassner erweitert seine Firmenzentrale. Auf rund 6.000 Quadratmetern entstehen neben Büros ein neues Trainings- sowie ein Kundenzentrum. Investiert werden rund zehn Millionen Euro.