Neuzugang im Management

Bernhard Auer übernimmt als Geschäftsführer der w&p Zement GmbH die Bereiche Vertrieb, Marketing und Logistik. Auch die Geschäftsführung der italienischen Tochter w&p Cementi SpA hat Auer weiterhin inne.

Die w&p Zement GmbH, eine Tochtergesellschaft der Wietersdorfer, meldet einen Neuzugang im Management: Bernhard Auer übernimmt ab sofort als Geschäftsführer die Bereiche Vertrieb, Marketing und Logistik und ergänzt das Team um Wolfgang Mayr-Knoch (Technik) und Hannes Gailer (Finanzen).


Auer ist seit 1994 in der Wietersdorfer Unternehmensgruppe in verschiedenen Führungsfunktionen tätig und hat die Geschäftsführung der w&p Cementi SpA, einer Tochter der Wietersdorfer in Italien, inne. Diese Position wird Auer auch weiterhin ausüben.


Autor:

Datum: 06.02.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Innovation: Die großen Fragen finden künftig – fast – nur mehr „Stadt“, so der Nucleus einer aktuellen Studie, die das Zukunftsinstitut gemeinsam mit den Architekten von GRAFT erarbeitet hat. Der „Futopolis“-Report wurde heute publiziert.

In Neuwahlen wurde Udo Klamminger einstimmig an die Spitze der Fachvereinigung Mineralwollindustrie gewählt. Teil seiner Agenda: noch mehr Information und Orientierung in Sachen Dämmen – für Business- wie Privatkunden.

Der Wienerberger Konzern restrukturiert sein Dach- und Wand-Geschäft. Auch die Geschäftsführung wird dafür umgebaut. Neuer Ziegelindustriechef wird Mike Bucher.

Gerhard Schuller (Bildmitte) bekommt Verstärkung. Für die geplante Marktoffensive sind Ewald Zadrazil (rechts im Bild) und Thomas Scheriau in die Geschäftsführung berufen worden.

Seit Jahresbeginn 2018 fungiert Bernhard Hartlieb als Geschäftsführers der KSB Österreich GmbH. Er löst damit Alexander Wurzbacher ab, der neue Aufgaben im auf Pumpen und Armaturen spezialisierten Konzern übernimmt.

Die Semper Constantia Immo Invest hat mit Beginn 2018 die Geschäftsführung erweitert und neu gruppiert. Als Gründe werden die positive Geschäftsentwicklung sowie die Ausweitung der Produktpalette angeführt.