Von Krise unbeeindruckt

„Niemand außer uns verkauft derzeit“, sagt Karl Derfler, Geschäftsführer der BA-CA Real Invest, die zwei offene Immobilienfonds nach österreichischem Immobilieninvestmentfondsgesetz im Programm hat.

"Niemand außer uns verkauft derzeit", sagt Karl Derfler, Geschäftsführer der BA-CA Real Invest, die zwei offene Immobilienfonds nach österreichischem Immobilieninvestmentfondsgesetz im Programm hat. Der Real Invest Austria habe vom 31.7.2007 bis 31.7.2008 mehr als 211 Mio. € an Investorengeldern einsammeln können, so Derfler, der Real Invest Europe im gleichen Zeitraum mehr als 22 Mio.

Bald eine Milliarde
Damit betrage das Volumen in beiden Fonds mehr als 900 Mio. €. Andere vergleichbare Fonds hätten Mittelabflüsse zu verzeichnen. Derfler: "Die Volumszahl könnte deutlich anspringen, vor allem über ausländische Anleger". Interessant wäre es vor allem, etwa in den deutschen Markt zu dringen. Der Großteil der Investoren in den beiden offenen Real Invest-Fonds sei unter Privatanlegern zu suchen, meint Derfler, gern werde die Möglichkeit eines Sparplans genutzt.

Die Rendite bei derartigen Fonds liege knapp über vier Prozent und der Austria-Fonds treffe mit seiner extrem konservativen Ausrichtung (er ist mündelsicher) die derzeit vorherrschende vorsichtige Anlagehaltung. Das Immobilien-Geschäft in Deutschland allgemein zöge an, bemerkt Derfler, es verhalte sich phasenverschoben zu Österreich, wo zudem noch die "Betroffenheit groß ist" (s. Artikel unten zu Meinl Success). Einen neuen geschlossenen Immobilienfonds werde die BA-CA Real Invest dieses Jahr nicht mehr auflegen, räumt Derfler die derzeit in diesem Bereich schwierige Situation ein, "eher könnte eine solche Beteiligungsmöglichkeit im zweiten Quartal 2009 kommen".
(Quelle Medianet)


Autor:

Datum: 12.08.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Innovation: Die großen Fragen finden künftig – fast – nur mehr „Stadt“, so der Nucleus einer aktuellen Studie, die das Zukunftsinstitut gemeinsam mit den Architekten von GRAFT erarbeitet hat. Der „Futopolis“-Report wurde heute publiziert.

In Neuwahlen wurde Udo Klamminger einstimmig an die Spitze der Fachvereinigung Mineralwollindustrie gewählt. Teil seiner Agenda: noch mehr Information und Orientierung in Sachen Dämmen – für Business- wie Privatkunden.

Der Wienerberger Konzern restrukturiert sein Dach- und Wand-Geschäft. Auch die Geschäftsführung wird dafür umgebaut. Neuer Ziegelindustriechef wird Mike Bucher.

Gerhard Schuller (Bildmitte) bekommt Verstärkung. Für die geplante Marktoffensive sind Ewald Zadrazil (rechts im Bild) und Thomas Scheriau in die Geschäftsführung berufen worden.

Seit Jahresbeginn 2018 fungiert Bernhard Hartlieb als Geschäftsführers der KSB Österreich GmbH. Er löst damit Alexander Wurzbacher ab, der neue Aufgaben im auf Pumpen und Armaturen spezialisierten Konzern übernimmt.

Die Semper Constantia Immo Invest hat mit Beginn 2018 die Geschäftsführung erweitert und neu gruppiert. Als Gründe werden die positive Geschäftsentwicklung sowie die Ausweitung der Produktpalette angeführt.