Warburg-HIH Invest veräußert Österreich-Gewerbeimmobilien

Warburg-HIH Invest hat zwei Gewerbeimmobilien in Wiener Neudorf an Bena Business Center veräußert. EHL hat die Transaktion begleitet.

Warburg-HIH Invest hat aus dem Österreich Fonds Nr. 1 zwei Objekte veräußert. Käufer der beiden Gewerbeimmobilien in Wiener Neudorf ist die Bena Business Center GmbH. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion hat EHL Immobilien strukturiert und den Käufer vermittelt.

„Optimaler Zeitpunkt”

„Die Objekte in Wiener Neudorf haben einen sehr guten Beitrag zur Gesamt-Performance geleistet”, sagt Andreas Tintemann, Head of Valuation und Fund Management Services der Warburg-HIH Invest. Man habe sie zu „einem optimalen Zeitpunkt im Marktzyklus“ verkaufen können. „Über ein aktives Asset Management haben wir es geschafft, die Performance des Fonds trotz turbulenter Marktphasen stabil zu halten“, ergänzt David Moese, Head of Investment Austria bei TH Real Estate.

Der Verkauf sei ein wichtiger Baustein für die Gesamtabwicklung des Österreich Fonds Nr. 1, so Moese. Das Objekt Ricoweg war laut property-magazine.de die letzte noch zum Verkauf stehende Immobilie des 2002 aufgelegten Fonds, der in Retail-, Büro sowie Logistikobjekte in Wien und den Bundesländern Österreichs im Bereich Core und Core plus investierte.

Beide Objekte befinden sich im Gewerbegebiet Industriezentrum Niederösterreich Süd, einem der bedeutendsten Betriebsstandorte Österreichs. Bei dem Objekt Ricoweg handelt es sich um einen zweistöckigen Bürotrakt sowie eine angrenzende Lagerhalle mit zusammen 6.900 Quadratmetern Mietfläche. Das Gebäude in der Gewerbestraße umfasst eine eingeschossige Halle inklusive zweigeschossigen Büro- und Nebenräumen mit insgesamt 2.000 Quadratmetern Mietfläche.


AutorIn:

Datum: 12.08.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Laut Immofinanz sind die Fusionsgespräche mit Mittwoch, den 28. Februar 2018, ausgesetzt worden. Aktuell würden „weitere strategische Optionen evaluiert“, einschließlich des Verkaufs der Anteile an der CA Immo.

Das Jahr 2017 hat die EHL Immobilien-Gruppe mit einem neuen Umsatzrekord abschließen können. Das Plus von 38 Prozent ist laut Geschäftsführung besonders dem Wachstum in den Kernbereichen Investment, Wohnen und Büro geschuldet gewesen.

Der im Mühlviertel ansässige Baukonzern startet im Frühjahr mit niederländischen Partnern die Erweiterung eines Teilstücks der Berliner Ringautobahn A 10 sowie die Generalsanierung der A 24 (Hamburg-Berlin).

Otis stellte seine Strategie für die kommenden Jahre vor. Im Fokus: das Neukundengeschäft und weitere Service-Steigerungen, die mit der weitgehenden digitalen Aufrüstung einhergehen sollen. Für Architekten hat man ein neues Feature im Angebot.

Megadeal kommt ins Rollen: Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia hat mit der österreichischen Buwog eine Grundsatzvereinbarung über einen Zusammenschluss unterzeichnet. Geboten werden für den heimischen Player mehr als fünf Milliarden Euro.

Der Innviertler Heizkesselhersteller Hargassner erweitert seine Firmenzentrale. Auf rund 6.000 Quadratmetern entstehen neben Büros ein neues Trainings- sowie ein Kundenzentrum. Investiert werden rund zehn Millionen Euro.