Im November: Zweiter Frühling für Casino Zögernitz

Alt trifft neu: Start für die Wohnresidenz Zögernitz in Wien Döbling. Letzten Freitag wurde mit der „Blume des Lebens“ ein etwas anderer Grundstein gelegt. Tenor des Eigentümer und Bauherrn Hermann Rauter: „Wir wollen das Projekt erden und mit guter Energie aufladen.“

Begonnen wird jetzt mit dem Bau der 46 Eigentumswohnungen. Die Grünanlagen und der Baumbestand rund um das historische Gebäude des Casino Zögernitz, das für eine multifunktionale Nutzung aufbereitet wird, sollen erhalten bleiben, wie bei der Zeremonie zu der Projektpartner, Medienleute, die lokale Politprominenz und Wegbegleiter eingeladen waren, am letzten Freitag zu erfahren war. Dabei wurde ein gravierter Stein mit einem Meter Durchmesser, Edelmetalle und Edelsteine in das Fundament eingebettet. „Wir glauben an die vitalisierende Energie dieses Rituals nach antikem Vorbild. Die positive Energie soll dadurch auf die Menschen und Gebäude und das gesamte Umfeld der Döblinger Hauptstraße gebündelt werden“, so Rauter.

Akupunktur für die Wohnresidenz

Für die richtigen „Vibes“ hatte er VitalProjekt-Chef Manfred Kovacs mitgebracht, der sich seit über 20 Jahren mit dem Thema Geomantie und dem Ausbalancieren von Energien für lebendige Architektur beschäftigt. Seine Botschaft: „Solche Steinsetzungen sind wie eine Akupunktur des Platzes.“

Die Fertigstellung des Neubaus ist im Februar 2020 geplant, die Sanierung des Altbaus wird im Sommer des gleichen Jahres abgeschlossen. Zudem entstehen Garagen-Parkplätze auf zwei Geschoßen – eine Ebene für Wohnungseigentümer und eine Ebene für die Vermietung von Stellplätzen an Kaufleute der Geschäftsstraße und für Besucher des Casino Zögernitz.

Rauter hatte das Areal der Residenz Zögernitz 2008 erworben und das Casino dreieinhalb Jahre mit Veranstaltungen bespielt. Zuletzt  arbeitete er an einem Revitalisierungskonzept. Herausgekommen ist im Zuge eines internationalen Architekturwettbewerbs ein Gesamtkonzept, für das das Büro Schuhmacher und Schneider aus Frankfurt verantwortlich zeichnet. Ins historische Casino Zögernitz wird unter anderem ein Tonstudio eingebaut. Das historische Café soll neu erstehen und auch der Gastgarten wieder in Funktion genommen werden. Die Wohnresidenz wird um den alten Kern herum hochgezogen. Die Planung war vom einem langwierigen Anrainerstreit rund um das Widmungsverfahren belastet worden. Rauter hofft, dass am Bau und auch im Umfeld endgültig Frieden einkehrt.


AutorIn:

Datum: 12.11.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte