Stefan Hutter, der neue geschäftsführende Vorstandsobmann der WSG. © WSG

Vorstandswechsel bei der WSG

Die zweitgrößten Wohnungsgenossenschaft Oberösterreichs ist unter neuer Führung: Stefan Hutter löst Heinz Reichberger als geschäftsführenden Vorstand der WSG Gemeinnützige Wohn- und Siedlergemeinschaft ab.

Mit Stefan Hutter (im Bild) übernimmt ein ausgewiesener Bauexperte und Manager die Führung der großen gemeinnützigen Bauvereinigung, wie es in einer Aussendung der Genossenschaft heißt. Der studierte Bauingenieur heuerte 2015 bei der WSG an und war dort zuletzt als Geschäftsführer tätig. Zuvor war er in der Lebensmittelbranche aktiv und  leitete den Lebensmittelkonzern backaldrin.

„Unsere oberste Prämisse ist es, auch in Zukunft lebenswerten Wohnraum zu leistbaren Preisen in Oberösterreich zur Verfügung zu stellen. Dabei wollen wir ein Höchstmaß an Sicherheit, Energie-Effizienz und Innovation für unsere rund 14.000 Mitglieder bieten“, so der frisch gekürte WSG-Chef.

Die WSG ist die zweitgrößte Wohnungsgenossenschaft Oberösterreichs. Österreichweit rangiert sie auf dem achten Platz. Die 1952 gegründete Genossenschaft beschäftigt 56 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und weist eine Bilanzsumme von 625 Millionen Euro aus. Aktuell verwaltet die Genossenschaft rund 12.500 Wohneinheiten in Oberösterreich. Zuletzt betrug das jährliche Bauvolumen nahezu 50 Millionen Euro.

AutorIn:
Datum: 03.05.2017