Züblin baut Kulturkraftwerk Mitte

Die Tochtergesellschaft der Strabag, Ed. Züblin AG, wird in Dresden auf dem Gelände eines ehemaligen Kraftwerks das Kulturkraftwerk Mitte errichten - inklusive mehr als 1.300 Zuschauerplätzen und Bühnentechnik.

Die Ed. Züblin AG, Stuttgart, die deutsche Strabag Tochtergesellschaft für Hoch- und Ingenieurbau hat den Zuschlag zur Errichtung des Kulturkraftwerks Mitte in Dresden erhalten. Bis 2016 soll auf einem brachliegenden Gelände eines ehemaligen Kraftwerks ein Spielort für die Staatsoperette, das Theater Junge Generation, die Puppenbühne und die sogenannte Studiobühne entstehen.


1.300 Zuschauerplätze für Dresden

Züblin ging als Sieger aus der europaweiten Ausschreibung hervor und wird als Generalunternehmer für die Errichtung und die Sanierung der Bestandsgebäude inklusive einem Großteil der Bühnentechnik verantwortlich sein. Das 70 Millionen Euro Projekt umfasst eine Bruttogeschossfläche von mehr als 30.000 Quadratmeter. Insgesamt werden in den Veranstaltungsräumen rund 1.300 Zuschauerplätze geschaffen.

Wichtiges Signal für die Zukunft

Thomas Birtel, Vorstandsvorsitzender der Strabag: „Gerade in Zeiten knapper Haushaltskassen ist die Investition in ein solches Leuchtturmprojekt ein wichtiges Signal für die Zukunft und nicht selbstverständlich. Der Wille der Stadt Dresden, die kulturelle Infrastruktur weiter auszubauen und dadurch die Attraktivität der Landeshauptstadt nachhaltig zu verbessern, ist unverkennbar. Wir freuen uns sehr darauf, unseren großen Erfahrungsschatz bei der erfolgreichen Realisierung von Kulturbauten hier mit einbringen zu können.“


Autor:

Datum: 12.09.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

Film ab für die finale Bauphase 204 freifinanzierter Eigentumswohnungen im Grünen: Auf dem Terrain der ehemaligen ...