Lichtfarbe im Büro sorgt für Stimmung

Die Lichtfarbgestaltung ist eine Komponente der Lichtplanung, die an Bedeutung gewonnen hat. Je nach Farbtemperatur fördert Beleuchtung Konzentration oder Munterkeit oder sorgt für eine neutrale Farbwiedergabe.

Die Lichtfarbgestaltung ist eine Komponente der Lichtplanung, die an Bedeutung gewonnen hat. Dabei ist aber nicht von buntem Effektlicht die Rede. Auch das normale Bürolicht kann je nach eingesetztem Leuchtmittel variieren. Weißes Licht ist also nicht gleich weißes Licht. Die so genannte Lichttemperatur bestimmt dabei die subjektive Warnehmung beim Weißanteil.

Stimmung anregen

Je niedriger die Lichttemperatur, desto mehr wird die Stimmung emotional angeregt. Hingegen kann bei hohen Temperaturen (ab 6.000 Kelvin) von einer bewusstseinssteigernden Wirkung des Lichts ausgegangen werden. Das Munterkeitsniveau steigt. Freilich ist das am Arbeitsplatz oft ein nicht unerwünschter Nebeneffekt.

Licht ist also nicht gleich Licht. Bei den Leuchtstoffröhren ist je nach Farbe auch mit dem doppelten Preis zu rechnen. Helles Licht im oberen Temperaturbereich steigert die Aufmerksamkeit der Nutzer. Ein Nachlassen der Konzentration ist aber bei dauernder Verwendung wahrscheinlicher als bei niedrigen Farbtemperaturwerten. Man kennt das vom Computer, der zwar Aufmerksamkeit bindet aber gleichzeitig auch ermüdet.

Neutrale Sicht

Wer auf Nummer sicher gehen will, der entscheidet sich für Tageslichtweiße im Temperaturbereich von 4000 Kelvin. Unter diesen Bedingungen sieht das Auge die Farben neutral. JenesLichtempfiehlt sich daher, wenn unverfälschte Eindrücke zu vermitteln sind. Lichtqualität ist also mehr als nur Hell-Dunkel. Auf die Farbe kommt es an, auch beim weissen Licht, "um das richtige Licht auf die Dinge zu werfen".

Wozu das Licht

Wichtig ist daher zu wissen, welche Vorgänge im Raum stattfinden sollen. Je nachdem, ob das Lesen, Telefonieren oder Besprechen im Vordergrund steht, ist die richtige Abstimmung gefragt. Die Strahlkraft beziehungsweise der Farbanteil beim weissen Licht sollte also auf jeden Fall mitbedacht werden, wenn die nächste Leuchtstoffröhre gekauft wird.


Autor:

Datum: 04.08.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Einrichtung

Neudoerfler-Geschäftsführer Helmut Sattler im immonet.at-Interview über moderne Lösungen, neue Arbeitshaltung, ...