Aspern: Mehr Platz für Innovative

7.000 Quadratmeter für zukunftsorientierte Unternehmen: Die Wirtschaftsagentur Wien baut das Technologiezentrum in der Seestadt Aspern aus. Das flexible nutzbare Konzept soll ab dem zweiten Quartel des kommenden Jahres Produktions- und High-Tech-Anlagen sowie Co–Working Spaces zusammenführen.

Nur neuer Wohnraum für Wien? Aspern kann mehr: „Das neue Gebäude erweitert nun perfekt den gesetzten Branchenschwerpunkt innovativer Technologien und eignet sich ideal für Start-ups und Unternehmen der Bereiche Internet-of-Things, Industrie 4.0 sowie smarte Produktion“, so Gerhard Hirczi, Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur Wien.

Auch Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy begrüßt das Vorhaben. Der Ausbau des Technologiezentrums mit Büroflächen ab 60 Quadratmetern und Start-up Labs ab 70 Quadratmetern bestätige den Bedarf an solcher Infrastruktur und wie sehr sich zukunftsorientiere Unternehmen in der Donaustadt wohlfühlen.

 

Kurt Kuball © Kurt Kuball

Individuell und sehr smart

Für die Erweiterung des Technologiezentrums sind die Wiener ATP architekten ingenieure als Sieger des europaweiten Architekturwettbewerbs hervorgegangen. Gebaut wird im nachhaltigen Passivhausstandard.

Die Planer haben ein modernes Freiraumkonzept entwickelt, das Platz für Innovationen schaffen soll. Kommunikationszonen sollen helfen, den interdisziplinären Dialog zu fördern. Je nach Bedarf kann der Endausbau mitgestaltet werden. Ein Restaurant mit Sonnenterrasse und ein Seminarbereich für bis zu 120 Personen runden das Angebot ab.

Weitere Informationen


AutorIn:

Datum: 03.12.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Büro und Gewerbe

Zuwachs für die Abteilung „Shopping Center Services“ der CBRE: Ab sofort übernimmt der Immobiliendienstleister ...