21. Internationale Passivhaustagung in Wien

„Passivhaus für alle“ – so die Direktive der 21. Internationalen Passivhaustagung, die am 28. und 29. April im Messe Wien Congress Center über die Bühne geht. Am Programm stehen rund 100 Vorträge. Interessierte können sich noch bis 20. Februar den Frühbucherrabatt sichern!

„Auf dieser Tagung wird erkennbar werden, dass sich seit dem Bau des ersten Passivhauses vor etwas mehr als 25 Jahren sehr viel getan hat. Heute gibt es auf der ganzen Welt Passivhäuser in ganz unterschiedlichen Designvarianten und für sämtliche Nutzungsarten. Da in Wien auch das erste Passivhaus-Hochhaus 2013 errichtet wurde, wird es ein eigenes spannendes Paneel nur zum Thema ´Passivhaus-Hochhäuser´ mit Beispielen aus der ganzen Welt geben. Dies wird deutlich machen, dass es mit dem Passivhaus hoch hinauf geht und Klimaschutz überall heute kostengünstig umsetzbar ist“, so Professor Wolfgang Feist, Leiter des veranstaltenden Passivhaus Instituts.

Beim Wiener Event wird deshalb auch der "Emissions Gap Report 2016" der UNEP zur Sprache kommen. Der Bericht identifiziert den Passivhaus-Standard als zentralen Hebel, um die international definierten Klimaziele zu erreichen. Der Veranstalter schätzt, dass mit Ende 2016 bereits über 66.000 Passivhäuser und Sanierungsfälle mit rund 46 Millionen Quadratmetern Energiebezugsfläche nachhaltig wirksam sind, Tendenz stark steigend.

Internationale Passivhaus Datenbank: Wien aktuell führend

Um diesen Trend mit harten Zahlen und Fakten weiter zu untermauern, soll die lancierte Passivhaus Datenbank weltweit ausgebaut und jetzt auch in Wien promotet werden. Tatsache ist: Mit Anfang Februar 2017 sind bereits 4.000 Gebäude mit knapp 2,8 Millionen Quadratmeter Energiebezugsfläche eingetragen. Aus Österreich sind insgesamt 881 Objekte mit einer Gesamt-Energiebezugsfläche von 1,1 Millionen Quadratmeter gelistet. Übrigens: Wien führt unter allen Regionen weltweit mit 432.749 Quadratmeter Energiebezugsfläche.

 

Programmschwerpunkte 2017

Doch nicht nur globale Analysen und Dokumentationen stehe auf der Tagungsliste: Praxisnähe wird in Workshops, einem Bauherren-Forum sowie in Exkursionen zu über 40 Passivhäusern mit Bus und U-Bahn vermittelt. Zum Networking-Abend lädt das Passivhaus Institut ins Naturhistorische Museum. Das gesamte Rahmenprogramm erstreckt sich von 24. April bis zum 2. Mai 2017.


AutorIn:

Datum: 13.02.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Events

Kongress-Talk: Stehen Bauwirtschaft und Architekturszene noch immer angewurzelt auf der analogen Bremse und damit wie das metaphorische Reh vorm Auto? Oder ist die Angststarre vielleicht doch schon einer digitalen Aufbruchsstimmung gewichen?

Der Fasching ist eingeläutet, die Ballsaison steht einmal mehr vor der Tür. Auch die Vorbereitungen zum 13. Immobilienball laufen bereits. Jetzt wurde das Charity-Projekt 2018, dem der Gesamterlös aus den Eintrittskarten zufließen wird, vorgestellt.

Unter dem Motto „Moving Forward - Shaping the Future“ diskutierten Opinion Leader, Influencer, Marketing- und Zukunftsexperten im Le Méridien Vienna Herausforderungen, Beschleuniger und Bremsfaktoren der digitalen Ära.

Das Ganslessen – ausgerichtet von der EHL – ist mittlerweile ein traditioneller Fixtermin im Jahreskalender der Branche: So folgten auch heuer wieder zahlreiche Geschäftspartner, Kunden und Friends der Einladung von Michael Ehlmaier ins "Plachutta – Gasthaus zur Oper".

Die Würfel sind gefallen, die Persönlichkeiten der Immobilienbranche des Jahres 2017 stehen fest. Am 14. September wurden die Gewinner in acht Kategorien im Schlosstheater Schönbrunn geehrt. Diesmal haben es auch zwei Damen aufs Podest geschafft – was von Jury und Publikum gleichermaßen beklatscht wurde.

Das Real Estate Innovation Networks (REIN) hat vor kurzem in München 25 von insgesamt 700 digital ausgerichtete Start-ups aus allen Herren Ländern für die Teilnahme an der Expo Real – heuer vom 4. bis 6. Oktober 2017 – ausgewählt. Welche Digi-Newcomer aus Österreich beim Branchen-Event dabei sein werden, entscheidet sich am 12. September in Wien: Im Rahmen der Start-up-Initiative Digital Building Solutions (DBS) gehen 15 Teilnehmer an den Start.

1.200 Gästen waren dabei als die besten Designer und Hersteller des Jahres 2017 im Rahmen einer Gala geehrt wurden. Im Spotlight war heuer auch ein Leuchtenhersteller: Artemide konnte bei der diesjährigen Preisverleihung, die Anfang Juli im Essener Aalto-Theater vor versammelter Designer-Equipe über die Bühne ging, insgesamt fünf Preise holen. Gleich in zwei Red Dot-Kategorien landete das Traditionsunternehmen unter den „Best of the Best“.