Austrian Standards zertifiziert künftige BIM-Experten

Kompetenznachweis zur normkonformen digitalen Gebäudedatenmodellierung (BIM). Dreitägiger Workshop findet Anfang Oktober im Austrian Standards-Office in Wien Leopoldstadt statt.

Die Europäische Kommission hat festgelegt, dass bei Ausschreibungen und Vergaben öffentlicher Bauaufträge ab dem Jahr 2020 Building Information Modeling (BIM) verpflichtend einzusetzen sind. Mit ein Grund: Der Einsatz virtueller Gebäudedatenmodelle soll laut einer Studie EU-weit mindestens 100 Milliarden Euro jährlich einsparen helfen.

„Qualifizierter Nachweis“

Österreich hat im Vergleich zur europäischen Ebene bereits mit Standards de Reihe ÖNORM A 6241 reagiert und seine Hausaufgaben erledigt, wie es seitens Austrian Standards heißt. Die Grundlagen für "Best Practice" seien verfügbar und würden von Auftraggebern in ihren Ausschreibungen auch bereits gefordert. Allein fehlte bislang ein qualifizierter Nachweis der Kompetenz bei der Anwendung der Normen, so Peter Jonas, Directory Certification bei Austrian Standards. "Aus der Wirtschaft wurde vielfach der Wunsch nach einer unabhängigen Personenzertifizierung an uns herangetragen.“ Dem will er mit seinem Team nun mit einem neuen Workshop-Angebot gerecht werden. Inhouse hat man dazu Kompetenzprofile entwickelt, die exakt definieren, was eine Expertin oder ein Experte für digitale Gebäudedatenmodellierung auf Level 2 beziehungsweise 3 können muss, erklärt die zuständige Portfolio-Managerin Veronika Hofer.

Zertifizierungs-Workshop: Start im kommenden Herbst

Während Level 1 der Beherrschung grundlegender marktüblicher CAD-Systeme entspricht, erfordern Level 2 und 3 tiefere Kenntnisse der ÖNORMEN A 6241-1 und A 6241-2 sowie ihrer Anwendung. Dazu bietet Austrian Standards von 2. bis 4. Oktober 2017 einen dreitägigen Workshop an, der mit einer Zertifizierung nach BIM Level 3 abgeschlossen werden kann. Dabei erlangen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch die Zertifizierung nach BIM Level 2.

"Mit diesem Angebot zur Personenzertifizierung hoffen wir, den Bedarf des Marktes zufriedenstellend abzudecken. BIM-Expertinnen und -Experten verfügen damit noch vor Jahresbeginn 2018 über den notwendigen Nachweis ihrer Kompetenz", betont Jonas.


AutorIn:

Datum: 07.06.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Veranstaltungen

Das Salzkammergut ruft. Die „Holz-Haus-Tage“ der Holzforschung Austria finden im kommenden Herbst am 5. und 6. ...

Stadt ist Vielfalt – vor allem in struktureller Hinsicht. Was es für eine gut durchmischte Stadt braucht, wie die ...

Erlebnis, Omni-Channeling, Digitalisierung: Mit dieser zentralen Thementrias beschäftigte sich das bereit 19. ...