Biennale Architettura 2020, Frontansicht Pavillon © mostlikely sudden workshop

Biennale auf 2021 verschoben

Die Biennale Architettura 2020 wird auf das kommende Jahr verschoben, wie die Organisatoren jetzt mitteilten. Die Kuratoren des österreichischen Pavillons werden das Programm entsprechend adaptieren.

Wie jetzt bekanntgegeben wurde, wird aufgrund der Covid-19-Krise die Biennale Architettura 2020 auf das nächste Jahr verschoben. Peter Mörtenböck und Helge Mooshammer, die Kuratoren des österreichischen Pavillons PLATFORM AUSTRIA, werden in Hinblick auf die geänderten Umstände die Programmformate des Pavillons über die nächsten Monate hinweg adaptieren, um einen möglichst breiten und fokussierten Zugang zur Debatte über das Thema Plattform-Urbanismus zu gewährleisten. „Wir begrüßen die Entscheidung der Biennale-Organisation zur Verschiebung der Veranstaltung auf 2021. Dies ist eine wichtige Weichenstellung, die es erlauben wird, den österreichischen Beitrag in einer Art und Weise zu realisieren, die dem Stellenwert der Biennale als weltweit wichtigste Architekturausstellung gerecht wird. Wir hoffen, dass damit die Ausstellung von einem größeren Publikum und unter angenehmeren Umständen erfahren werden kann“ so die beiden Kuratoren.

Die 17. Internationale Architekturausstellung – La Biennale di Venezia – wird von 22. Mai bis zum 21. November 2022 stattfinden. Kuratiert wird die Biennale von Hashim Sarkis unter dem Motto „How Will We Live Together“.

Hier gibt's alle Infos