Cosentino Österreich prämiert vegane Menüs

Jungköche, die sich auf vegange Küche spezialisieren, können nun ihr Können unter Beweis stellen und den Cosentino Award einheimsen. Schirmherr und Haubenkoch Siegfried Kröpfl brachte beim Pre-Event das Konzept näher.

Teilnehmen können alle in Österreich tätigen Köche, die maximal 19 Jahre alt sind. Beim Pre-Event auf der Dachtrasse des Novomatic Forums präsentierte der Schirmherr und vegane Haubenkoch Siegfried Kröpfl gemeinsam mit Cosentino-Geschäftsführer Oliver Reitter zahlreichen prominenten Gästen das Konzept.

Kröpfl ernährt sich ausschließlich vegan und ist „schon sehr neugierig, wie meine jungen Kollegen die Aufgabe bewältigen“. Sicher sei er sich auf jeden Fall, dass es viele interessante Gerichte zu kosten geben werde.

Passend zum Thema gab es zum Pre-Event veganen Wein des Weinguts Josef Salomon. Bei veganem Fingerfood philosophierten prominente Gäste wie Heinz Hanner, Verena Pflüger, Robert Letz, DJ Alex List, Andreas Seidl (Puls4) etc.

 

Für Haubenkoch Robert Letz ist die vegane Küche eine Weiterentwickung der vegatarischen Küche, vegan sei leichter verdaulich. „Der Cosentino-Jungkoch-Award ist ein Ansporn für junge Köche, sich mit dem Thema zu beschäftigen.“


AutorIn:

Datum: 25.07.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Events

Kongress-Talk: Stehen Bauwirtschaft und Architekturszene noch immer angewurzelt auf der analogen Bremse und damit wie das metaphorische Reh vorm Auto? Oder ist die Angststarre vielleicht doch schon einer digitalen Aufbruchsstimmung gewichen?

Der Fasching ist eingeläutet, die Ballsaison steht einmal mehr vor der Tür. Auch die Vorbereitungen zum 13. Immobilienball laufen bereits. Jetzt wurde das Charity-Projekt 2018, dem der Gesamterlös aus den Eintrittskarten zufließen wird, vorgestellt.

Unter dem Motto „Moving Forward - Shaping the Future“ diskutierten Opinion Leader, Influencer, Marketing- und Zukunftsexperten im Le Méridien Vienna Herausforderungen, Beschleuniger und Bremsfaktoren der digitalen Ära.

Das Ganslessen – ausgerichtet von der EHL – ist mittlerweile ein traditioneller Fixtermin im Jahreskalender der Branche: So folgten auch heuer wieder zahlreiche Geschäftspartner, Kunden und Friends der Einladung von Michael Ehlmaier ins "Plachutta – Gasthaus zur Oper".

Die Würfel sind gefallen, die Persönlichkeiten der Immobilienbranche des Jahres 2017 stehen fest. Am 14. September wurden die Gewinner in acht Kategorien im Schlosstheater Schönbrunn geehrt. Diesmal haben es auch zwei Damen aufs Podest geschafft – was von Jury und Publikum gleichermaßen beklatscht wurde.

Das Real Estate Innovation Networks (REIN) hat vor kurzem in München 25 von insgesamt 700 digital ausgerichtete Start-ups aus allen Herren Ländern für die Teilnahme an der Expo Real – heuer vom 4. bis 6. Oktober 2017 – ausgewählt. Welche Digi-Newcomer aus Österreich beim Branchen-Event dabei sein werden, entscheidet sich am 12. September in Wien: Im Rahmen der Start-up-Initiative Digital Building Solutions (DBS) gehen 15 Teilnehmer an den Start.

1.200 Gästen waren dabei als die besten Designer und Hersteller des Jahres 2017 im Rahmen einer Gala geehrt wurden. Im Spotlight war heuer auch ein Leuchtenhersteller: Artemide konnte bei der diesjährigen Preisverleihung, die Anfang Juli im Essener Aalto-Theater vor versammelter Designer-Equipe über die Bühne ging, insgesamt fünf Preise holen. Gleich in zwei Red Dot-Kategorien landete das Traditionsunternehmen unter den „Best of the Best“.