"Am Puls der Zeit". Das war die Digitalize 3.0

Zahlreiche Vertreter aus der Bau- und Immobilienwirtschaft, die sich an diesem Tag alle dem einen Thema widmeten: Der Digitalisierung der Branche. Die Digitalize Bau und Immo 3.0 als Thinktank für die Zukunft.

Der Reigen der Vortragenden konnte sich sehen lassen. Menschen, die was zu sagen haben und die etwas in Sachen Digitalisierung in der Branche bewegen oder bewegen möchten, haben sich auf Einladung der Ghezzo GmbH am Konferenzpodium im Park Hyatt Wien eingefunden. Insgesamt 185 Teilnehmer zählte die Digitalize Bau+Immo 3.0 Anfang März - für Veranstalter Alexander Ghezzo ein voller Erfolg.

Digitalisierung als gemeinsames Projekt

Die Digitalisierung der Bau- und Immobilienbranche ist kein einsamer Weg einzelner Unternehmen, sondern benötigt schlagkräftige Kooperationen von Forschung, Softwareanbietern, Etablierten und Proptechs, darin waren sich die Teilnehmer an der Digitalize 3.0 einig. Besonders die Proptechs waren in der Ausstellung mit innovativen Produkten zu sehen: so z.B. die Allround Immobilien Software Domizil+, b3d mit hochqualitativen Visualisierungen und VARIOCUBE, mit Lösungen für die City Logistik.

Antiquität Bautechnologie?

Dass die Bautechnologie seit 1000 bis 2000 Jahren nicht wesentlich revolutioniert wurde, konnte an diesem Tag öfter vernommen werden. Mit den richtigen Schritten wird es aber gelingen, Innovation voranzubringen und die Baubranche in allen Belangen ins 21. Jahrhundert zu holen. Alexander Ghezzo: "Erfolgsfaktoren wie nutzenorientierte Strategieentwicklung, vertrauensvolle Zusammenarbeit entlang von Prozessketten auch über Unternehmensgrenzen hinweg und der mit der Digitalisierung einhergehende Kulturwandel sind auch Themenschwerpunkte, die wir uns für die #Digitalize Bau+Immo 4.0 am 5. März 2020 vornehmen."

Wortmeldungen & Impressionen

 


AutorIn:

Datum: 15.03.2019

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Veranstaltungen