Gute Stimmung bei Expo Real

Bei der 17. Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen zeigte sich positive Stimmung im Investment- und Finanzierungsumfeld. Neben Wohn- und Büroimmobilien geht der Trend hin zu alternativen Immobilieninvestments.

Bei der 17. Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen zeigten die Teilnehmer eine durchaus positive Stimmung im Investment- und Finanzierungsumfeld. Insgesamt stellten bei der diesjährigen Expo Real 1.655 Aussteller aus 34 Ländern aus. Die Organisatoren verzeichnen ein leichtes Messeteilnehmerplus von 2,5 Prozent auf 36.900 Teilnehmer aus 74 Ländern. Der Zuwachs kommt vor allem aus dem Ausland.

International attraktiv

Von den fast 37.000 Teilnehmern entfielen 18.600 auf Fachbesucher und 18.300 auf die Repräsentanten der ausstellenden Unternehmen (2013: 17.400). Die Top Ten der Besucherländer sind neben Deutschland, Großbritannien, Niederlande, Österreich, Schweiz, Frankreich, Polen, Tschechische Republik, USA, Russische Föderation und Luxemburg. Messeteilnehmer Ulf Buhlemann, Leiter Investitionen Deutschland bei Colliers International, Deutschland: „Die Expo Real hat sich im Vergleich zum letzten Jahr insbesondere durch die Präsenz vieler ausländischer Investoren in ihrer Attraktivität gesteigert. Sie hat sich erneut als bedeutendster Treffpunkt von etablierten wie 'neuen' Investoren bestätigt."

Trend zu Alternativen

Neben den klassischen Wohn- und Büroimmobilien geht vor allem in Deutschland der Trend hin zu alternativen Immobilieninvestments, wie sich auf der Messe durch die steigende Unternehmenspräsenz aus den Bereichen Hotellerie, Retail, Logistik und Gesundheitsimmobilien zeigte. Nima Davoodzadeh, Vizepräsident Entwicklung Europa, Wyndham Hotel Group, England, bewertet dies positiv: "Während der letzten Jahre ist die Expo Real zu einer der bedeutendsten Plattformen für Hotellerie und Hotelentwicklung in Europa geworden. Die Expo Real ist ein Ort, an dem man hochrangige Entscheidungsträger treffen kann, die in der Lage sind, Projekte voranzubringen. Daher hat sie einen festen Platz in unserem Veranstaltungskalender."


AutorIn:

Datum: 13.10.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Messen

Zum Abschluss der Münchner Expo Real 2017 wurden wieder neue Besucher- und Ausstellerzuwächse gemeldet. Mehr als 2.000 Branchenplayer bedeuten im Vergleich zum Immobilienleistungs-Event 2016 ein Plus von immerhin 13 Prozent. Nachdem sich die Tore der Messe München geschlossen haben, fasst der Veranstalter die Grundstimmung als „positiv und gleichzeitig achtsam“ zusammen. Auch bei EHL Immobilien überwiegt der optimistische Gedanke. Generelles Lob fand das neue Real Estate Innovation Network-Forum.

Ein Wochenende rund um die Top-Themen Wohnen und Finanzieren: Letzten Sonntag schloss die fünfte Ausgabe der Wiener Immobilien Messe (WIM). Die Veranstalter verzeichneten mit knapp 100 Ausstellern und einem Besucherplus jenseits der 20-Prozent-Marke neue Rekorde. Im Messerummel mit dabei: das Team von wohnnet.at.

System-Update, Industrielösungen und Heizkörperdesign: Vogel & Noot positioniert sich weiter als Vollsortimenter und stärkt seinen Servicebereich. Auf der Welser Energiesparmesse wurden neue Produkt-, Technik- und Leistungstrends gezeigt.

Technologische Trendschau rund um Haus-, Gebäudetechnik & Co: Vom 14. bis 18. März 2017 öffnet die ISH in Frankfurt am Main wieder ihre Tore. Über 2.460 Aussteller präsentieren einem internationalen Publikum Produktlösungen rund um die Themenwelten Wasser und Energie.

Besucherplus, stark frequentierte Messe-Events, entspannter Branchentenor zur „Bauen & Energie 2017“ – eine Rückschau auf vier Messetage: Auch wohnnet Business hat sich erneut ins Messegetümmel gestürzt und bei Branchenplayern die Stimmungslage abgefragt und den großen Trends nachgespürt.

Auftrittsdoppel auf der „BAU 2017“: Bei der Leitmesse für Architektur, Materialen und Systeme in München stellten die unter dem Qualitäts-Markendach firmierenden Aluminium-Profilanbieter Schüco und Hueck ihre neuesten Entwicklungsstandards ins Scheinwerferlicht.

Ob Wand, Decke oder Dach: Für die gerade anlaufende Messesaison haben die österreichischen Ziegelspezialisten energieeffiziente, technisch ausgereifte und dem gesunden „Wohnfühlfaktor“ entsprechende Materialen im Gepäck: Präsentiert werden u.a. der Porotherm W.i. (Wienerberger) und der neue Großformatziegel Alpina aus dem Hause Tondach.

Zwei Tage lang wurde die Wiener Stadthalle mit dem Messe-Event „architect@work“ zur zentralen Begegnungszone am Bau-, Wohn- und Designmarkt: Innovatoren aus den relevanten Produktbranchen sowie deren Vertriebspartner trafen mit ihren frisch gelauchnten Neuheiten auf einen ausgewählten Architektenkreis.