Architektur-Talk: Wohnbau trifft Wohnqualität?

Unter den Motto „Living“ wird am 24. Oktober im Architekturzentrum Wien zu den mittlerweile zwölften Jung-Architekturgesprächen geladen. Am Podium als Meinungsmacher mit dabei: Die Architekten Johannes Pilz und Werner Sobek.

Fakt ist: Besonders in den boomenden Ballungsräumen steht einer steigenden Nachfrage nach qualitativ hochwertigem Wohnbau ein immer geringeres Flächenangebot gegenüber. Die wichtige Ressource Boden wird im urbanen Umfeld zunehmend knapp – und damit auch immer teurer und unleistbarer.

Welche Antworten die Architektur hier künftig finden muss, ist wichtiger Teil der Debatte, der sich Johannes Pilz von MVRDV in Rotterdam und Werner Sobek, Gründer der Werner Sobek Group am 24. Oktober 2017 im Architekturzentrum Wien (im Bild) dem Publikum stellen werden. Beide präsentieren ihre aktuellen Wohnbauprojekte und diskutieren in der von Maik Novotny moderierten Podiumsdiskussion über derzeitige und zukünftige Entwicklungen des Wohnbaus, national wie international. Diskutiert wird über aktuelle Herausforderungen, Höhenflüge und Fallstricke im städtischen Wohnbau – vom Einfamilienhaus über Quartiersentwürfe bin hin zum Wohnhochhaus.

Experten am Podium

Pilz ist heute Projektleiter bei MVRDV in Rotterdam. Nach seinem Architekturstudium an der TU Wien und an der ETSA Barcelona arbeitete er bei Neumann & Partner Architekten als auch bei querkraft in Wien. Auf das Projekt-Konto des gebürtigen Wiener gehen unter anderem „Franklin Mitte“ und Traumhaus, beide in Mannheim angesiedelt, sowie der „Turm mit Taille“ in Wien.

Sobek, studierter Bauingenieur und Architekt, hat unter anderem das Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren an der Universität Stuttgart ins Leben gerufen. Zuvor lehrte er an Universität Hannover. Von 2008 bis 2014 war Sobek Mies van der Rohe Professor am IIT in Chicago, seit 2017 leitet er den Sonderforschungsbereich SFB 1244 über „Adaptive Strukturen und Gebäudehüllen“. Zudem ist der Wissenschaftler Gründer der Firmengruppe Werner Sobek.

aktivhaus als Antwort?

Gemeinsam mit dem Unternehmer Klaus Fischer von der Fischer Unternehmensgruppe hat er zuletzt das neue, auf industrieller Serienproduktion basierende Modulbaukonzept auf Holzbasis – genannt aktivhaus – entwickelt. Sobek will damit „menschengerechten, ökologisch und ökonomisch verträglichen Wohnraum für jene, die sich nicht mehr leisten wollen oder können", schaffen.


AutorIn:

Datum: 10.10.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Veranstaltungen

Das Salzkammergut ruft. Die „Holz-Haus-Tage“ der Holzforschung Austria finden im kommenden Herbst am 5. und 6. Oktober in Bad Ischl statt.

Fragen stellen, Antworten suchen: Den Mikro- und Makrokosmos Stadt in all seinen Facetten durchleuchten will die Kammer der ZiviltechnikerInnen mit ihrem neuen Veranstaltungsformat. Die nächsten Termine stehen bereits fest.

Wie im letzten Jahr hat auch heuer der Verband der Baustoffträger (VBÖ) die Besten des Faches gesucht – und gefunden. In der Kategorie Putze und Bindemittel holte wie auch schon 2016 Baumit den Spitzenplatz.

Nächstes Jahr ist Wien Austragungsort des weltgrößten Events zum Thema „Nachhaltigkeit und Stadt“: Zur Urban Future Global Conference (UFGC) vom 28. Februar bis 2. März 2018 werden rund 3.000 Teilnehmer aus 50 Ländern und 400 Städten in der Messe Wien erwartet. Darunter viele, die den Wandel urbaner Räume ganz gezielt vorantreiben und erste Erfolge, etwa beim Emissionsschutz, feiern.

Stadt ist Vielfalt – vor allem in struktureller Hinsicht. Was es für eine gut durchmischte Stadt braucht, wie die Raumplanung in die Quartiersentwicklung eingreifen kann und soll wurde im Rahmen der Dialogreihe der Blauen Lagune andiskutiert. Fazit der Experten: Büro, Gewerbe, Infrastruktur und Wohnen – es kommt auf die richtige Mischung an. Zankapfel in urbanen Fragen bleibt die City-Logistik.

Am 27. April hieß es wieder "Gentlemen – and Ladies, start your engines“: Immobilienprofis und Friends bewiesen, dass sie beim 120 Minuten-Rennen (Formula-Go-Kart) den Fuß am Gaspedal haben – und Nerven zeigen können. Nach spannenden Finalläufen holte das Team „Uni Real“ Gold in der Profiklasse. In der Amateurwertung kurvte sich die wohnnet-Mannschaft an die Spitze – und ließ damit zehn Teams hinter sich. Wir gratulieren unserer Equipe zum Ehrenpokal!

Erlebnis, Omni-Channeling, Digitalisierung: Mit dieser zentralen Thementrias beschäftigte sich das bereit 19. Europäische Shopping Center Symposium, das von RegioPlan Consulting vor kurzem im Palais Ferstel ausgerichtet wurde. Rund 300 internationale Centerbetreiber und -manager, Eigentümer, Investoren und Marketingfachleute waren der Einladung gefolgt und skizzierten unter dem Titel „Innovation“ die aktuelle Trendlage.

Treffpunkt der Experten: Bei der sechsten Auflage des Mobile Marketing Innovation Day, am 4. Mai im Studio 44 (Wien-Landstraße), lauschten 650 Teilnehmer Kennern und Könnern ihres Faches. Veranstalter und JMC-Geschäftsführer Josef Mantl (im Bild) sorgte für ein starkes Line-up. Key Notes lieferten Vertreter u.a. von Facebook, Google, Mastercard, T-Mobile, dem ORF und von Zalando.