Bauen & Energie 2018: „Interesse an Innovationen“

Vier Tage im Zeichen von Bauen, Sanieren und Finanzieren: Experten-Foren, ein "erbauliches" Bühnenprogramm und rund 450 Aussteller lockten die Massen in die Messe Wien. An den Ständen herrschte durchwegs Optimismus.

wohnnet war mit eigenen Info- und Servicestand mittendrin – und wurde von den Besuchern geradezu gestürmt. Wie die Stimmungslage von den Branchenplayern in den drei Hallen eingeschätzt wurde und an welchen großen Trends das Publikum besonderen Gefallen fand, hat wohnnet Business beim Ausstellerrundgang (siehe Galerie) herausgefunden.

Smart, sauber, nachhaltig

Die 2018er-Ausgabe, vom 25. bis 28. Jänner 2018, stellte neben den aktuellen Bautrends die Bereiche Energieeffizienz, Smart Home sowie Spa und Wellness ins Schaufenster. Großes Interesse herrschte auch an den sieben Themenstationen der Baurettungsgasse, wo sich Häuslbauer über neue, auf den Markt drängende und gesundheitsfördernde Baumaterialien sowie nachhaltige Bauweisen informieren konnten.

Dass der Informationsstand der Besucher generell zugenommen hat, wurde von Messeroutiniers bestätigt und mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen. Das vorhandene Basis-Know-how, so der Feedback mehrerer Aussteller, habe erfreulicherweise die Qualität der Messegespräche heben können. Damit verbanden viele auch die Hoffnung auf deutlich höhere Verkaufsabschlussquoten.

Vor allem die Anbieter von vernetzten Smart Home-Lösungen  – Stichwort: sichere Haustechnik am Handy – aber auch aus dem Energiebereich zeigten sich zufrieden. Positiv bilanzierten auch die Anbieter klimafreundlicher Baustoffe und individueller (Fertig)Haussysteme, die wohl auch künftig auf der Trendwelle schwimmen dürften. Auch die designaffine Community zog es in großer Zahl in die Messe Wien – und zu den entsprechenden Ausstellern, die mit den neuesten Schmuckstücken für Haus und Garten um die Gunst des Publikums wetteiferten.

Fachprogramm, Publikumsrenner

Zufrieden zeigt sich auch der Veranstalter, der mit einem neuen Fachprogramm für Architekten, Bauindustrie und -herrn den ersten Messetag eigeläutet hat: „Die ´Bauen & Energie Wien´ hat auch heuer ihre Führungsposition unter den Baumessen Ostösterreichs unter Beweis gestellt“, resümierte Reed Exhibitions-Chef Benedikt Binder-Krieglstein. Mit ein Grund dafür sei das „umfassenden Informations- und Beratungsangebot", das eben auch eine immer größere Zahl an Fachbesuchern anspreche.

Laut Besucherbefragung war diesmal bereits jeder siebte Besucher (14,8 Prozent) aus dem Bau-Business, darunter vor allem Architekten (25,4 Prozent), Fachbesucher aus der Bauindustrie (12,7 Prozent), dem Baugewerbe (11,3 Prozent) sowie Baumeister (9,9 Prozent). In Summe waren rund 38.000 Besucher an den vier Messetagen vor Ort. Die große Mehrheit verteilte sich wieder auf Häuslbauer, Sanierer und Einrichter aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Diese informierten sich laut Messeumfrage vor allem zu den Bereichen Bauen, Fenster- und Türlösungen, Heizen, Energiesparen und alternative Energien, Innenausbau, Bad, Sanitär, Wellness und Haushaltstechnik.


AutorIn:

Datum: 29.01.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Messen

Bei der 17. Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen zeigte sich positive Stimmung im Investment- ...

Ostösterreichs größte Messe zum Thema Bauen, die "Bauen & Energie Wien", erwartet Sie von 12. – 15. Februar 2015 ...