Spielerische Stadtentwicklung? Smart Cities Days 2018

Im Rahmen der „Urban Future Global Conference“, die von Ende Februar bis Anfang März 2018 in der Messe Wien über in die Bühne geht, werden zum mittlerweile fünften Mal Maßnahmen und Methoden zur nachhaltigen Entwicklung von Städten diskutiert.

Zwei Tage lang dreht sich bei der „Konferenz in der Konferenz“ alles um Innovationstreiber, Partizipations-Prozesse und Technologien, die eine tragfähige städtische Transformation vorantreiben sollen.

Der Expertenkreis widmet sich bei den Smart Cities Days 2018 den Anwendungen, die auf den spielerischen Ideen und Simulationsverfahren der Gamification gründen. In einem weiteren Schwerpunkt werden nutzergetriebene Entwicklungsprozesse, die in sogenannten Living Labs entwickelt werden, auf ihre City-Tauglichkeit hin abgeklopft. Das Podium will zudem die Rolle der Politik diskutieren und hinterfragen: Was kann die Forschung vorantreiben? Wie können Förderungsprogramme die Innovationskraft von Städten heben? Nicht aus den Augen verlieren will man bereits gelebten und gebauten Stadt-Alltag. Laut den Initiatoren können Wiener Smart City-Projekte vor Ort besichtigt werden.

Seit dem Start der Smart-Cities-Initiative im Jahr 2010 hat der Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Infrastrukturministerium 106 Einzelprojekte mit insgesamt 45,2 Millionen Euro unterstützt. Mittlerweile sind 35 österreichische Städte und sechs urbane Regionen Teil der Initiative.


AutorIn:

Datum: 14.12.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Events