Jeder Atemzug zählt!

Der Tag der guten Raumluft stand heuer ganz im Zeichen der Lunge. Unter dem Motto "Jeder Atemzug zählt!" luden die Initiative MeineRaumluft.at und "die umweltberatung" zum Infoevent ins Donau Zentrum.

Unabhängige Plattform MeineRaumluft.at/APA-Fotoservice/Preiss © Unabhängige Plattform MeineRaumluft.at/APA-Fotoservice/Preiss

Mit Hilfe eines Luftballons hatten die Besucher die Gelegenheit, ihr Lungenvolumen zu messen.

Der Tag der guten Raumluft stand heuer ganz im Zeichen unseres zentralen Atmungsorganes, der Lunge. Unter dem Motto "Jeder Atemzug zählt!" luden die Initiative MeineRaumluft.at und "die umweltberatung" in die „AIR-Base“ im zweitgrößten Shopping Center Österreichs, dem Donau Zentrum. Grund gibt es genug: Zeigten doch laufende Messungen der letzten Jahre in 1.000 Schulklassen und in über 500 Büros besorgniserregende Ergebnisse betreffend Luftqualität.

Aufruf zum Selbsttest

Bei der Veranstaltung hatten Besucher auf spielerische Weise die Möglichkeit zur Messung ihres Lungenvolumens. Ein mit nur einem Atemzug gefüllter Luftballon wurde in ein Becken getaucht und über die Menge des verdrängten Wassers das Atemvolumen bestimmt. „Dies stellt keine medizinische Messung oder Indikation dar, ist aber ein guter Anhaltspunkt, wie viel Luft pro Atemzug von jedem einzelnen aufgenommen werden kann“, erklärt Peter Skala, Mit-Initiator der Plattform MeineRaumluft.at.

Vorbild Apnoe-Spitzentaucher

Für kaum eine Sportart der Welt stellt Luft eine so bedeutende Rolle dar, wie für Apnoe-Taucher (Frei-Taucher). So unterstützte auch der Österreichische Apnoe-Spitzentaucher Elmar Klier (Bronzemedaillie bei der EM 2014) den Tag der guten Raumluft und stellte sein Lungenvolumen an der AIR-Base im Donau Zentrum eindrucksvoll unter Beweis. Den Besuchern riet er, auf eine bewusste Atmung zu achten und das eigene Lungenvolumen zu testen und zu trainieren.


Autor:

Datum: 25.11.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Veranstaltungen