Richtlinie Verputz

Die neue Richtlinie des VÖB bietet Praktikern eine Beschreibung für fachgerechtes Verputzen von Holzbeton - Von der Vorbereitung über die Verarbeitung bis hin zur Nachbearbeitung.

Der Arbeitskreis Holzbeton im Verband österreichischer Beton- und Fertigteilwerke (VÖB) erarbeitete eine neue Richtlinie für fachgerechtes Verputzen von Mantelbetonwänden und Holzspan Bau- und Dämmplatten. Damit steht Praktikern eine detaillierte Beschreibung der Besonderheiten von Innen- und Außenputz auf Holzmantelbeton-Systemen ab sofort zum Download zur Verfügung.

Hohe Putzqualität für Werterhaltung

Von der Vorbereitung über die Aufbringung bis zur Nachbehandlung, wird in der Richtlinie Punkt für Punkt die fachgerechte Handhabung von Holzbeton beschrieben. „Hohe Putzqualität ist Teil des Wertes eines langlebigen Bauwerkes. Mit dieser Richtlinie schaffen wir eine Grundlage für eine fachgerechte Ausführung des Putzes“, erklärt VÖB Geschäftsführer Gernot Brandweiner.

Normengerecht

Die Richtlinie entspricht ÖNORM EN 998-1 auf Mantelbetonwänden gemäß Eurocode 6 und ÖNORM EN 15498 sowie Holzspan Bau- und Dämmplatten gemäß ÖNORM B 6022 als Putzgrund. Übersichtliche Tabellen geben Auskunft über die erforderlichen Mindestputzdicken, genau so wie über den Putzaufbau.

Branchenübergreifender Wissenstransfer

Grundlagen für das Nachschlagewerk waren die Fachkompetenz und langjährige Erfahrung der Produzenten von Holzmantelbeton-Systemen. Dazu Brandweiner: „Der Arbeitskreis Holzbeton pflegt auch laufend den Kontakt mit anderen Experten, zum Beispiel aus der ÖAP (Österreichischen Arbeitsgemeinschaft Putz) um auch den branchenübergreifenden Wissenstransfer zu fördern.“

 

 


Autor:

Datum: 10.07.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Politik und Recht