Politik und Recht Archiv (97 Artikel) - Seite 7 von 9

Anstatt der Bezirksstellen gibt es neu geschaffene Fachdezernate. Die Abwicklung der Baueinstellungs- und Bauauftragsverfahren wird standardisiert, die Koordination von Baustellenüberprüfungen erleichtert.

Jetzt werden offenbar doch beinahe alle Vermieter zur Kasse gebeten. Mit neuer Interpretation streicht das Finanzministerium Ausnahmen beim Umsatzsteuergesetz. Michael Müller von Ruster kommentiert den aktuellen Sachverhalt.

Ohne die Investitionen im privaten Hausbaubereich könnte die Österreichische Beton- und Fertigteilbranche den Wegfall öffentlicher Gelder nicht so leicht wegstecken. Der VÖB fordert wirtschaftspolitische Stabilität, blickt aber optimistisch in die Zukunft.

Doppelwandelemente liefern optimale Ergebnisse aufgrund maßgeschneiderter Geometrie und kurzer Montagezeiten. Eine neue VÖB Richtlinie für Doppelwände garantiert mehr Effizienz und Sicherheit bei der Montage.

Die größte Hürde bei der Thermischen Sanierung ist die Finanzierungsfrage: Wer zahlt - Mieter oder Vermieter? Eine in Österreich unbeantwortete Frage. Zum Vergleich präsentierten Experten die aktuelle Rechtssituation in Deutschland, der Schweiz und Österreich.

Pflaster und Platten aus Beton liegen voll im Trend. Mit einer Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten garantieren sie ein optimales Ergebnis in Farbe und Form. Was es dabei zu beachten gilt, darüber gibt eine neu erarbeitete VÖB Richtlinie Auskunft.

Höhere Qualitätsstandards, mehr Sicherheit: Die neue Richtlinie gibt Information zur fachgerechten Verlegung von Betonfertigteilen. Hier können Sie die neue Richtlinie herunterladen.

In Wiener Wohnbauten muss für jede neue Wohnung ein Auto-Abstellplatz errichtet werden. Aber: Der Leerstand der Tiefgaragen erreicht bis zu 70 Prozent. In der Wohnbau-Branche bricht deshalb eine Diskussion um die gesetzliche Verpflichtung zum Garagenbau aus.

Sonderbehörden wie der Vergabekontrollsenat und der Unabhängige Verwaltungssenat werden durch neu geschaffene Verwaltungsgerichte ersetzt. Was sich ab 1.1.2014 ändert, erklärt Vergaberecht-Experte Thomas Kurz.

Der Verband der Immobilientreuhänder fordert eine Reparatur des Umsatzsteuergesetzes. Ansonsten drohen ab 1. September 2012 Nachteile für Vermieter von Geschäftsräumen und auch für Wohnungseigentümer.

Die Bundesregierung hat eine neue Verordnung zur Höhe der Gebühren für Anträge an die Vergabekontrollbehörde des Bundes, das Bundesvergabeamt, erlassen. Bei der Festlegung „erhöhter Gebührensätze“ war man besonders kreativ.

Haus- und Wohnungseigentümern droht ein tiefer Griff in die Geldbörse: Weil die Förderaktion zur thermischen Sanierung bei Privaten nicht ankommt, fordern Experten eine härtere Vorgangsweise - eine Zwangsverpflichtung für Alle.