© Romolo Tavani/shutterstock.com

Internationale Übereinkommen und europäische Strategien

Die Aufforderung an Nationalstaaten, frühzeitig mit der Anpassung an klimawandelbedingte Veränderungen zu beginnen und nationale Anpassungsstrategien zu erstellen, findet sich in internationalen Übereinkommen und europäischen Strategien.

Die Aufforderung an Nationalstaaten, frühzeitig mit der Anpassung an klimawandelbedingte Veränderungen zu beginnen und nationale Anpassungsstrategien zu erstellen, findet sich in internationalen Übereinkommen und europäischen Strategien.

Die United Nation Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) hat mit dem Buenos Aires Programme, dem Nairobi Work Programme (2005-2010) und dem Bali Action Plan (2007) zu einem verbesserten Verständnis über die Notwendigkeit der Anpassung beigetragen. Im Rahmen des Kyoto Protokolls, dem Zusatzprotokoll der UNFCCC Klimarahmenkonvention mit verbindlichen Zielwerten für die Reduktion des Treibhausgas-Ausstoßes in Industrieländern, wurde weiters ein Fond für die Finanzierung von Anpassungsprojekten in weniger entwickelten Ländern eingerichtet. Die Europäische Union erkannte ebenfalls die Notwendigkeit der Anpassung an klimawandelbedingte Folgen und errichtete daraufhin eine Arbeitsgruppe (Working Group II „Impacts and Adaptation") im Rahmen des Europäischen Klimaschutzprogramms (2005).

Das Grünbuch der Europäischen Kommission zur Anpassung an den Klimawandel in Europa (2007) liefert erste Grundlagen für Anpassungsinitiativen auf EU-Ebene. Ein Weißbuch zur Anpassung an den Klimawandel wurde Anfang April 2009 von der Europäischen Kommission präsentiert. Es gibt einen Aktionsrahmen vor, innerhalb dessen sich die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten auf die Folgen des Klimawandels vorbereiten sollen.

AutorIn:
Datum: 07.06.2011
Kompetenz: Energie

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter

Weitere Artikel aus dem Channel Energiesparen

dusanpetkovic1/stock.adobe.com

Energiesparen

Energie sparen mit dem Unternehmen Gebrüder Lamberger in Wien

Strom und Wärme — beides lässt sich von der Sonne beziehen. In vielen Teilen Österreichs finden wir ... weiterlesen

rallef/shutterstock.com

Energiesparen

So sparen Sie Energie: Die einfachsten Tipps

Sie haben wahrscheinlich viele davon schon umgesetzt - die gängigsten Tipps zur Wasser- und ... weiterlesen

Maria Evseyeva/shutterstock.com

Energiesparen

Regenwasser ist kostenlos!

Regenwasser kann bis zu 50 Prozent des Wasserbedarfs einer Familie abdecken. Je nach Dachgröße, Regenspende, ...

slonme/shutterstock.com

Energiesparen

So sparen Sie beim Wasserverbrauch: Die besten Tipps

Der Durchschnittseuropäer benötigt täglich zwischen 130 und 180 Liter Trinkwasser - fürs Duschen, Wäsche ...

Matej Kastelic/shutterstock.com

Energiesparen

Energieeffizienz ist eine Frage des Verhaltens

Die moderne Gebäudetechnik lässt heute eine sehr hohe Energieeffizienz von Häusern zu. Doch alle Technik nützt ...

elena-t/shutterstock.com

Energiesparen

Heißer Energieherbst steht bevor

So viele Anbieter wie noch nie, ein damit verbundenes, historisch hohes Einsparpotential, der Wechsel einfach und ...

VERBUND

Energiesparen

Offensive für Nachhaltigkeit und Energieeffizienz

Das Bundes-Energieeffizienzgesetz wurde 2014 im Nationalrat beschlossen und trat mit 1. Jänner 2015 in Kraft. Für ...

 zhangyang/shutterstock.com

Energiesparen

Eintritt in ein neues Klimaschutz- und Energiezeitalter

Wie gelingt ein dynamischer Umstieg in das neue Klimaschutz- und Energie-Zeitalter? Das Impuls-Zentrum IF-NE ...

Lisa S./shutterstock.com

Energiesparen

Klimaanpassung national

Für die Erstellung einer nationalen Anpassungsstrategie hat das Lebensministerium gemeinsam mit den ...