© elena-t/shutterstock.com

Heißer Energieherbst steht bevor

So viele Anbieter wie noch nie, ein damit verbundenes, historisch hohes Einsparpotential, der Wechsel einfach und rasch durchführbar. In Österreich ist die Zahl der Anbieterwechsel hoch – Tendenz steigend.

„In diesem Herbst braut sich am Energiemarkt ein ‚Perfect Storm‘ zusammen. Neue Anbieter drängen in den Markt, enorme Einsparpotenziale machen einen Wechsel so attraktiv wie noch nie, es wird viel Marketing-Geld im Markt investiert.“ Reinhold Baudisch, Geschäftsführer vom Tarifvergleichsportal durchblicker.at freut sich auf eine Zeit des Ansturms. Und dieser wird wohl kaum ausbleiben, betrachtet man allein die laufend neuen Angebote der Versorgungsunternehmen und den dadurch immer stärker werdenden Wettbewerb.

Einen Kurzurlaub für Zwei einsparen

Mit der wachsenden Anzahl verfügbarer Angebote am Markt schlägt sich ein Wechsel vom derzeitigen, meist lokalen Energieversorger zu einem Alternativanbieter finanziell immer stärker nieder. Ausgehend vom durchschnittlichen Jahresverbrauch bei Strom (4.000 kWh) und Gas (15.000 kWh) konnten Sie beim Wechsel zum günstigsten Anbieter vor einem Jahr mit rund 600 Euro Ersparnis rechnen. Heuer betragen die Spitzenwerte bereits 890 Euro (im Raum Linz). „Wir erwarten, dass die neuen Endkunden-Angebote und Services für noch mehr Bewegung im Markt sorgen werden und auch viele Haushalte, die ihren Energieanbieter noch nie gewechselt haben, diesen Schritt nun machen werden“, bringt Baudisch die zu erwartende, künftige Entwicklung auf den Punkt.

AutorIn:
Datum: 23.08.2016
Kompetenz: Energie

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter

Verwandte Artikel

dusanpetkovic1/stock.adobe.com

Energiesparen

Energie sparen mit dem Unternehmen Gebrüder Lamberger in Wien

Strom und Wärme — beides lässt sich von der Sonne beziehen. In vielen Teilen Österreichs finden wir ... weiterlesen

rallef/shutterstock.com

Energiesparen

So sparen Sie Energie: Die einfachsten Tipps

Sie haben wahrscheinlich viele davon schon umgesetzt - die gängigsten Tipps zur Wasser- und ... weiterlesen

Maria Evseyeva/shutterstock.com

Energiesparen

Regenwasser ist kostenlos!

Regenwasser kann bis zu 50 Prozent des Wasserbedarfs einer Familie abdecken. Je nach Dachgröße, Regenspende, ...

Weitere Artikel aus dem Channel Energiesparen

slonme/shutterstock.com

Energiesparen

So sparen Sie beim Wasserverbrauch: Die besten Tipps

Der Durchschnittseuropäer benötigt täglich zwischen 130 und 180 Liter Trinkwasser - fürs Duschen, Wäsche ...

Matej Kastelic/shutterstock.com

Energiesparen

Energieeffizienz ist eine Frage des Verhaltens

Die moderne Gebäudetechnik lässt heute eine sehr hohe Energieeffizienz von Häusern zu. Doch alle Technik nützt ...

VERBUND

Energiesparen

Offensive für Nachhaltigkeit und Energieeffizienz

Das Bundes-Energieeffizienzgesetz wurde 2014 im Nationalrat beschlossen und trat mit 1. Jänner 2015 in Kraft. Für ...

lovelyday12/shutterstock.com

Energiesparen

Wie kommt es zur globalen Erwärmung?

Natürliche Schwankungen des Klimas sind schon immer aufgetreten. So hoch wie heute waren sie aber noch nie. Seit der ...

 zhangyang/shutterstock.com

Energiesparen

Eintritt in ein neues Klimaschutz- und Energiezeitalter

Wie gelingt ein dynamischer Umstieg in das neue Klimaschutz- und Energie-Zeitalter? Das Impuls-Zentrum IF-NE ...

Lisa S./shutterstock.com

Energiesparen

Klimaanpassung national

Für die Erstellung einer nationalen Anpassungsstrategie hat das Lebensministerium gemeinsam mit den ...

Romolo Tavani/shutterstock.com

Energiesparen

Internationale Übereinkommen und europäische Strategien

Die Aufforderung an Nationalstaaten, frühzeitig mit der Anpassung an klimawandelbedingte Veränderungen zu beginnen ...

kaitong.yepoon/shutterstock.com

Energiesparen

Möglichkeiten der Klimawandelanpassung

Die Planung und Umsetzung der Anpassungsmaßnahmen kann auf verschiedenen Ebenen stattfinden: Privatpersonen, ...