Kein Platzproblem bei Pelletsanlagen

Für die Installation einer Pelletsheizung ist unter Umständen etwas mehr Platz notwendig. Neben der Pelletsheizung und der Fördereinrichtung wird Platz zur Lagerung der Pellets benötigt. Kein Grund aber sich gegen eine Pelletsanlage zu entscheiden, denn mittlerweile gibt es verschiedene Transport- und Lagerraumsysteme, die für jede Situtation eine Lösung bieten.

Hargassner © Hargassner

Hargassner © Hargassner

Die am öftesten eingesetzte Variante ist sicherlich die Schnecken-Saugkombination, bei der auch Entfernung von bis zu 30 Meter zwischen Heizanlage und Lagerraum kein Problem darstellen. Mittels einer Transportschnecke werden die Pellets aus dem Lager zur Heizung befördert. Zwei Raumaustragungsschnecken sind eine geeignete Lösung für größere beziehungsweise quadratische Lagerräume. Eine automatische Umschalteinheit gewährleistet eine effiziente Nutzung beider Schnecken und ein entsprechend größeres Lagerraumvolumen. Wenn Heiz- und Lagerraum ideal angeordnet sind, können die Pellets auch direkt vom Lagerraum zum Kessel transportiert werden.

Hargassner © Hargassner

Für kleine Lagerräume gibt es auch eine Raumaustragung mit Punktabsaugung. Diese Variante wird in der Mitte des Lagerraums (bei größeren Räumen sind mehrere Punktabsaugungen möglich) platziert und der Raum auf zwei Seiten meinem 35° flachen Holzboden versehen. Damit kann der Lagerraum optimal entleert werden – nützlich dafür ist auch die automatische 6- oder 8-fach Umschalteinheit.

Hargassner © Hargassner

Hargassner © Hargassner

Hargassner © Hargassner

Eine fix fertige Lagerraumlösung stellen Gewebetanks dar. Sowohl in Heiz- oder Nebenräumen und auch in Nebengebäuden kann dieser aufgestellt werden. Mittels Punktabsaugung werden die ein Volumen von bis zu rund 8 Tonnen kann in einem Gewebetank, der bei minimalen Platzbedarf eine maximale Flächenausnutzung verspricht, gelagert werden. Das Filtergewebe im Stahlrohrgestell ist staubdicht und langlebig. Ein Aufstellplatz hierfür ist sicherlich schnell gefunden.

Eine neue Art der Heizraumlösung ist ein eigener Container, der nicht nur Platz für die Heizung bietet, sondern nebenbei auch für Gartengeräte etc. genutzt werden kann. Sämtliche Aussparungen für Schnecke, Be- und Enlüftung, Kamin, Fernleitung sowie für die Einblasstutzen sind bereits inkludiert. Der Container kann je nach Geschmack innen und außen entsprechend gestaltet werden.

Natürlich braucht eine Anlage, die mit Holz heizt mehr Platz als eine Gas- oder Ölheizung, aber mit diesen Lagerraumsystemen ist für jedes Haus eine Lösung dabei. Und die vielen Vorteile gegenüber fossilen Heizanlagen – wie z.B. Versorgungssicherheit beim heimischen Brennstoff Holz, stabile Preise, CO2-neutrale Verbrennung – überwiegen bei der umweltfreundlichen Art des Heizens mit Holz definitv.


Autor:

Datum: 19.07.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Heizen mit Holz

Was genau sind Hackschnitzel, wie werden sie hergestellt, wie funktioniert eine Hackschnitzelheizung und ist sie für ...

Es gibt verschiedene Arten von Pelletssystemen. Egal ob Förderschnecke, Saugsystem, Behälteranlage, ein Erdtank ...

Eine neue App hilft in wenigen Schritten das eigene Pelletslager zu planen. Die Anwendung liefert eine ...

Pellets bestehen zu 100 % aus naturbelassenem Holz. In der Raumheizung sind sie als Alternative zur Ölheizung wieder ...

Pelletsheizsysteme bestehen aus einem Pelletskessel, der die Verbrennung durchführt, einem Pelletslager sowie einem ...