Promotion

Öl raus, Pellets rein

Nachhaltige Lösung für Einfamilienhaus in Judenburg: Als die alte Ölheizung ausfiel, entschied sich Johann Almer aus Judenburg für eine Pelletheizung von Hoval. Hier die Reportage.

Das 1993 erbaute Einfamilienhaus von Familie Almer liegt in Judenburg. Als eine Heizungssanierung ins Haus stand, fiel die Wahl auf Biomasse. „Eine Pelletheizung ist oft der logische Nachfolger der alten Ölheizung“, weiß Johann Almer. „Die vorhandene Infrastruktur wie Heizraum und Heizkörper lässt sich weiterhin nutzen.“ Die Familie und der Installateur waren sich einig, dass ein wartungsarmes, zeitgemäßes System die 240 Quadratmeter Wohnfläche in Zukunft beheizen sollte. Die Wahl fiel auf den Pelletkessel BioLyt von Hoval, der seit Februar 2020 in Betrieb ist und der Familie den Ausstieg aus dem Öl ermöglicht hat.

Öltanks machen Platz für das Pelletlager

So war es auch beim Wohnhaus von Familie Almer: Die drei 1.500-Liter-Öltanks wurden herausgeschnitten, ein Schrägboden für das Pelletlager eingebaut. Das Lager eignet sich für die automatische Förderung der Pellets zum Kessel und ist höchstens einmal im Jahr aufzufüllen. Dieser Vorteil war unter anderem ausschlaggebend für die Entscheidung: „Ich hätte die Holzabfälle aus meinem Zimmerei- und Tischlereibetrieb als Brennstoff für eine Hackschnitzelheizung verwenden können. Aufgrund der höheren Anschaffungskosten, des erhöhten Platzbedarfs und einer größeren Störungsanfälligkeit habe ich mich jedoch dagegen entschieden und stattdessen die Pelletheizung von Hoval einbauen lassen.“

Nachhaltig heizen mit 100 % erneuerbarer Energie

Zur Ausstattung des Eigenheims von Familie Almer zählte von Beginn an eine Solaranlage. Da der Warmwasserbedarf im Sommer großteils über die Solarthermie abgedeckt wird, bleibt der Pelletkessel ausgeschaltet. Das reduziert den Pelletverbrauch deutlich. Damit verfügt das sanierte Einfamilienhaus nun über ein klimaneutrales Hybridsystem, das im Sommer die kostenlose Sonnenwärme und im Winter die Vorteile des nachwachsenden Rohstoffs Holz nutzt. Zum neuen Gesamtpaket gehört auch ein Pufferspeicher, der häufiges Ein- und Ausschalten der Pelletheizung unnötig macht. Auf diese Weise verbessert sich die Effizienz und die Lebensdauer verlängert sich.

Optimale Planung für rasche Sanierung 

Der Hoval-Partnerinstallateur Steiner Energie- und Haustechnik aus Zeltweg sorgte für eine rasche Umsetzung. Zur Überbrückung schloss er einen provisorischen Warmwasserbereiter für die Familie an. Der Kachelofen im Wohnzimmer und der Holzofen in der Küche leisteten ihrerseits gute Dienste während der Sanierung. Johann Almer ist zufrieden: „Die Heizung funktioniert einwandfrei, und selbst die Aschebox muss ich nur einmal jährlich entleeren.“

Weitere Informationen

AutorIn:
Datum: 26.09.2022

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter