© Dmitry Kalinovsky/shutterstock.com

Umwälzpumpe - Die richtige Pumpe am richtigen Ort

Welche Arten von Umwälzpumpen gibt es, welche sind die Stromfresser, und womit läßt sich Energie sparen? Finden Sie hier einen Überblick über die verschiedenen Arten und ihre üblichen Verwendungsorte.

Für die Zirkulation des Heizungswassers in Warmwasserheizungen werden Kreiselpumpen verwendet. Diese Umwälzpumpen laufen ca. 4500-5500 Stunden pro Jahr.

In Ein- und Zweifamilienhäusern werden ausschließlich kompakte Nassläuferpumpen eingesetzt.

Je nach Art der Regelung unterscheidet man:

Pumpen mit mehreren von Hand einstellbaren Drehzahlen und Pumpen mit elektronisch geregelter Drehzahl.

Für Heizkreise mit variablem Volumenstrom – also bei Heizkörpern mit Thermostatventilen oder Fußbodenheizungen mit Zonenregelung – sollten elektronisch geregelte Pumpen zum Einsatz kommen.

Vom Stromfresser zum Stromsparer:

Betrachtet man den Stromverbrauch eines typischen 3-Personenhaushalt, so erkennt man, dass die Umwälzpumpen einen erheblichen Anteil ausmachen.

Mittlerweile sind auch energiesparende Umwälzpumpen am Markt erhältlich.
Auf Grund des Einsatz eines hocheffizenten Permanentmagnetmotor sind Einsparungen beim Strombedarf von bis zu 80% möglich.

Analog zur Energiekennzeichnung bei anderen Haushaltsgeräten wie Kühl- und Gefrierschränken gibt es seit kurzem diese Kennzeichnung zur Energieeffizienz in der EU auch bei vielen Pumpen.

Neue energiesparende Pumpen entsprechen der Klasse A (Energielabel A).

Energiespartipps

  • Setzen Sie beim Pumpentausch und bei Neuanlagen nach Möglichkeit Pumpen mit Energielabel A ein.
  • Viele eingebaute Pumpen sind zu groß. Lassen Sie von Ihrem Installateur vor einem Pumpentausch überprüfen, ob eine kleinere Pumpe auch ausreicht.
  • Probieren Sie bei Ihrer Heizungspumpe für die Heizkörper oder Fußbodenheizung (andere Pumpen nur nach Rücksprache mit Ihrem Installateur verstellen), ob die nächst kleinere Stufe (Drehzahl) auch noch ausreicht. Wenn es mit der kleinren Stufe auch überall ausreichend warm wird, sparen Sie damit viel Strom.

AutorIn:
Archivmeldung: 22.11.2010

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter

Weitere Artikel aus dem Channel Heizung

PhotoSG/stock.adobe.com

Heizung

So funktioniert die Infrarotheizung

Moderne Infrarot-Heizgeräte punkten mit einer guten Strahlungsleistung, einem hohen Strahlungswirkungsgrad und ...

Redwell Manufaktur GmbH

Heizung

Infrarotheizung im Neu- und Altbau

Wer ein Haus baut oder saniert, muss sich unter anderem für ein Heizsystem entscheiden. Das Aus für Öl- und ...

ETHERMA

Heizung

Infrarotheizung: Alle wichtigen Fakten auf einen Blick!

Heizen mit Infrarot liegt voll im Trend. Die Vorteile dieser Heizung reichen von einfacher Installation und ...

Brian Kinney/shutterstock.com

Heizung

Welches Heizsystem kostet wie viel? Der große Heizungsvergleich

Ob Neubau oder Sanierung, irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem Sie sich mit der Heizung beschäftigen sollten. Was ...

epr/ETHERMA

Heizung

Update bei Infrarot: Photonenheizung

Auch Heizsysteme entwickeln sich weiter und so wird aus der Infrarotheizung die Photonenheizung. Was die neue ...

Rigamondis/shutterstock.com

Heizung

Welche Rohre für die Heizung?

Um's Planen und Verlegen von Heizungsrohren kommt man beim Hausbau und der Wohnungssanierung nicht herum. Wir leiten ...

Greg Rosenke/unsplash.com

Heizung

Lagerfeuerromantik dank offenem Kamin

Angenehme Strahlungswärme und flackerndes Licht für Lagerfeuerromantik mitten im Raum. Der offene Kamin ist in ...

dotshock/shutterstock.com

Heizung

Wärme daheim: Vom Lagerfeuer zur Zentralheizung

Vom offenen Feuer bis zum modernen Brennkessel. Finden Sie hier einen Überblick der gängigsten Mittel zur ...

Dmitry Kalinovsky/shutterstock.com

Heizung

Anforderungen an die Heizungsanlage

Die Heizungsanlage sorgt für behagliche Wärme in unseren Häusern. Für die thermische Behaglichkeit ist primär ...