Wohnkreditzinsen so niedrig wie nie

© g-stockstudio/shutterstock.com

Da denkt man, tiefer geht nicht mehr. Aber, wie der aktuelle Zinsreport der Infina Kredit Index zeigt: Die Zinsen für Wohnbaukredite befinden sich aktuell auf dem historischen Tiefststand in Österreich.

Für den Großteil der Häuslbauer und Wohnungskäufern ist eine zumindest teilweise Fremdfinanzierung ihres Wohntraumes unumgänglich. Für sie ist der momentane Zinstiefsstand eine sehr positive Tatsache. Aber auch für bereits bestehende langfristige Wohnbaukredite ergibt sich, nach entsprechend umfassender Analyse der individuellen Gesamtsituation, eine absolute Chance auf eine nachhaltige Optimierung, meist verbunden mit einer Reduktion der laufenden Zinskosten.

Warum sind die Zinsen so niedrig?

Einerseits trübt sich der Ausblick in Bezug auf das Wirtschaftswachstum Europas in den kommenden Jahren und damit dürften auch die Inflationsziele der EZB nicht erreicht werden. Dies führt dazu, dass die langfristigen Swapsätze (relevant für langfristige Fixzinssätze) weiter nachgegeben haben. Andererseits herrscht gerade bei Wohnbaukrediten ein enorm starker Konditionenwettbewerb, der durch den Einstieg ausländischer Banken am österreichischen Kreditmarkt noch befeuert wird. Daraus resultieren äußerst niedrige Kreditzinsen bei Wohnbaukrediten - unabhängig ob variabel oder fix verzinst.

Bis Ende des Jahres keine Veränderung

Laut den Experten von Infina ist kurzfristig mit keinen starken Anstiege bei den Kreditzinsen zu rechnen. Mittelfristig stehen jedoch Ereignisse bevor, die höhere Kreditzinsen zur Folge haben könnten. So erhält die EZB ab November 2019 eine neue Führung und die europäische Geldpolitik dürfte sich dann ändern. Dies, aber auch regulatorische Einflüsse, wie die Umsetzung von Basel IV und damit einhergehend höhere Eigenmittelerfordernisse für Kreditinstitute, könnten dann zu einer Verteuerung der Kreditzinsen bei Wohnbaukrediten beitragen.

Hardfacts aus dem aktuellen Infina Kredit Index:

  • Weiter sinkende Swapsätze führen zu Tiefstständen bei den langfristigen Fixzinssätzen.
  • Der starke Wettbewerb unter den Kreditinstituten führt zu äußerst niedrigen variablen Zinsen - dabei werden auch die noch immer negativen (Euribor) Indikatoren weitergegeben.
  • 20-jährige Fixzinskredite sind (laufzeiten- und bonitätsabhängig) aktuell teils deutlich unter 2 % p.a. zu erhalten.
  • 15-jährige Fixzinskredite sind (laufzeiten- und bonitätsabhängig) aktuell unter 1,5 % p.a. zu erhalten.
  • Die Bandbreite der Angebote der untersuchten Kreditinstitute der Marktstichprobe weitete sich erneut aus - ein professioneller Kreditvergleich eines Wohnbau-Finanz-Experten ist daher unerlässlich, um auch die Bestkondition zu erhalten.

 

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Sie haben eine Frage?
Lassen Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich von einem Profi beantworten!
Sie sind ein Unternehmen?
Jetzt kostenlos bei Frag' den Profi teilnehmen!


AutorIn:

Datum: 03.05.2019
Kompetenz: Finanzierung

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Fremdfinanzierung