Sanierungsscheck 2018 ist fix!

Insgesamt stehen für die "Sanierungsoffensive 2018", die ab sofort bis Ende Februar 2019 läuft, 42,6 Millionen Euro insgesamt zur Verfügung. Die jeweiligen Förderhöhen sind abhängig von der Qualität der Sanierung. Ein Schwerpunkt heuer: Der Ausstieg aus dem Öl.

Insgesamt stehen für die "Sanierungsoffensive 2018", die ab sofort bis Ende Februar 2019 läuft, 42,6 Millionen Euro insgesamt zur Verfügung. Die jeweiligen Förderhöhen sind abhängig von der Qualität der Sanierung. Ein Schwerpunkt heuer: Der Ausstieg aus dem Öl.

 
 

Im Rahmen der Sanierungsoffensive wurden seit dem Start im Jahr 2009 mehr als 113.300 private Häuser und Wohnungen sowie 4.300 Betriebe thermisch saniert. Förderungen von rund 627 Millionen Euro haben Investitionen von 4,6 Milliarden Euro ausgelöst und 22,2 Millionen Tonnen CO2 eingespart. Wie das Umweltministerium jetzt bekannt gab, soll diese Erfolgsgeschichte auch 2018 weiterlaufen.

Förderung neu aufgestellt

Wie das Umweltministerium jetzt bekannt gab, soll die Erfolgsgeschichte „Sanierungsscheck“ auch 2018 weiterlaufen - jedoch mit einigen Neuerungen. So gibt es einen "Raus aus dem Öl-Bonus" von bis zu 5.000 Euro für den Umstieg von Öl auf alternative Heizsysteme im Zuge von Sanierungen. Noch sind rund 700.000 Ölheizungen in Österreich installiert, laut Umweltministerium soll diese Förderung zu einem raschen Ausstieg beitragen.

Eine andere Neuerung betrifft die Betriebe: Hier können ab heuer auch für gebäudeintegrierte Photovoltaik-Anlagen mit mehr als 5KW/Peak Förderungen beantragt werden. Die genauen Förderhöhen sind abhängig von der Qualität der Sanierung, die betreffenden Gebäude müssen aber in jedem Fall älter als 20 Jahre sein.

Auch Teilsanierungen werden besser finanziell bezuschusst als bisher, da sich nicht jeder Sanierungswillige eine vollständige Sanierung seiner Liegenschaft auf einmal leisten kann.

Was wird wie hoch gefördert?

  • 5.000 Euro „Raus aus Öl“ - Bonus stärkt den  Fokus auf Ersatz von Ölheizungen
  • Bereits saniert + Umstellung des fossilen Heizsystems: bis zu 5.000 Euro Förderung
  • Einzelbaumaßnahme + Umstellung des fossilen Heizsystems: bis zu 8.000 Euro Förderung
  • Umfassende Sanierung + Umstellung des fossilen Heizsystems: bis zu 11.000 Euro Förderung
  • Gefördert werden Holzzentralheizungen, thermische Solaranlagen sowie Nah-/Fernwärme- anschlüsse inkl. Um- und Rückbau der Heizzentrale; Förderung von Wärmepumpen nur bei umfassenden Sanierungen
  • Umfassende und Teilsanierungen auch ohne Heizungstausch: bis zu 6.000 Euro Förderung 

 

Wie komme ich zur Förderung?

Einreichungen sind ab 18. Juni 2018 und bis 28.2.2019 (Ende der Aktion!) möglich.Grundsätzlich können Privatpersonen die Förderanträge bei den Bausparkassen und in den Bankfilialen ausfüllen oder wie die Unternehmen ihre Förderanträge online bei der KPC-Kommunalkredit Public Consulting stellen.

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Paul M.
Kann ich danach auch noch eine Förderung bekommen?
Max Musterfirma
Hier klicken um diese Frage als Profi zu beantworten!

Bitte beachten Sie, dass keine Rechtsauskünfte erteilt werden können.


AutorIn:

Datum: 07.06.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet