© Anthony Hall/shutterstock.com

Erneuerung von Anstrichen auf Mauerwerk und Beton

Besteht bei Einzel- oder bei Gesamtflächen die Gefahr von neuerlicher Rissbildung so werden diese z.B. mit Vlies oder Glasfasergewebe armiert. Als zusätzlicher Schutz können farblose Anstriche auf Silikonbasis als Imprägnierung aufgebracht werden.

Mörtelspritzen und Rauheiten müssen entfernt bzw. egalisiert werden.

  • im Innenbereichen werden alte und lockere Anstriche und Tapeten abgeschert und ausgebesserte Putzflächen (z.B. durch Glattspachteln) an den Altbestand angepasst
  • im Außenbereich werden Fassade durch Abwaschen von Staub und Verschmutzung gereinigt, lockere Anstriche werden abgeschert bzw. werden alte Anstriche komplett entfernt


Schlägt („blutet“) der Untergrund durch den bestehenden Anstrich durch, bzw. ist er gas- und nikotinvergilbt, besitzt Wasserflecken etc., so muss dieser abisoliert werden.

Vorarbeiten am Beton

Betonflächen werden mit Spezialreiniger entfettet bzw. Öl- und fetthaltige Verschmutzungen entfernt. Nicht tragfähige Farbschichten werden mechanisch oder mit Abbeizmittel entfernt. Ausgesandete oder abgesprungene Betonoberflächen werden bis auf den festen Untergrund abgebürstet, mit einem Haftungsmittel vorbehandelt und mit einer zementgebundenen Spachtelmasse ausgeglichen.

Anstrich

Vor dem Anstrich wird ein Tiefengrund aufgetragen. Besteht bei Einzel- oder bei Gesamtflächen die Gefahr von neuerlicher Rissbildung so werden diese z.B. mit Vlies oder Glasfasergewebe armiert. Als zusätzlicher Schutz können farblose Anstriche auf Silikonbasis als Imprägnierung aufgebracht werden.

AutorIn:
Archivmeldung: 31.03.2010

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter