© Ricardo Reitmeyer/shutterstock.com

Dämmerungseinbrüche verhindern: So schützen Sie sich jetzt!

Herbst und Winter ist die Zeit, in der am meisten Einbrüche passieren. Gerade in den jetzt schon früher dunklen Abendstunden, in der Zeit von 17 bis 21 Uhr, nutzen die Einbrecher für ihre kriminellen Machenschaften.

Besonders viele Einbrüchegeschehen in den Herbst- und Wintermonaten zur Zeit der Dämmerung. Warum? Die Einbrecher nutzen einerseits die Zeit, in der die HausbewohnerInnen noch in der Arbeit oder beim Einkaufen sind, es aber schon dunkel wird und so ohne großes Aufsehen und unbemerkt gehandelt werden kann. Andererseits ist gerade zu dieser Tageszeit noch viel los auf den Straßen und in den Siedlungen, und so kann man als Einbrecher umso unauffälliger agieren.

Was die Experten raten

Um sich vor Dämmerungseinbrüchen zu schützen, empfiehlt es sich, Zeitschaltuhren im Eingangsbereich und der Terrasse zu installieren. Die Einfahrt und der Vorhof sollten ständig beleuchtet sein. Lassen Sie auch in ein, zwei Räumen das Licht brennen, wenn Sie das Haus verlassen. Das macht den Eindruck, dass jemand zuhause ist. Außerdem sollten Sie sämtliche Fenster und Türen - auch bei nur kurzer Abwesenheit - verschließen und eventuell Sicherheitsschlösser anbringen. Lassen Sie die Fenster auch nicht gekippt!

Gern genutzt: Der Garten

Sind Sie BesitzerIn eines Gartens, so stutzen Sie den lebenden Zaun regelmäßig. Lassen Sie keine Leitern oder andere Steighilfen in der Gegend herumstehen und verstauen Sie das Werkzeug in verschließbaren Räumen. Sie müssen den Einbrechern ja nicht auch noch Hilfestellung geben.

Und was tun im Winterurlaub?

Bei längerer Abwesenheit sorgen unterschiedlich programmierte Zeitschaltuhren für Beleuchtung im Haus. Auch sollten Sie dafür sorgen, dass der Briefkasten regelmäßig geleert wird und der Schnee vor Ihrem Haus geräumt wird. So fehlen dem potentiellen Einbrecher die Indizien dafür, dass hier niemand anwesend ist. Zuguterletzt bitten Sie die Nachbarn, ein aufmerksames Auge auf Ihr Grundstück zu haben.

AutorIn:
Datum: 13.09.2022
Kompetenz: Sicherheit

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter

Weitere Artikel aus dem Channel Einbruchschutz

135pixels/shutterstock.com

Einbruchschutz

Gegen Einbrecher - die Top 10 Sicherheitstipps

Einbruchsschutz umfasst viele Aspekte. Wir haben für Sie hier die Top 10 der Sicherheitstipps für Ihr Zuhause. So ...

Brian Clifford

Einbruchschutz

Alarm! Stiftung Warentest warnt vor Selbstbausystemen

Alarmanlagen sollen Eigentum und Menschen schützen. Glauben wir einer aktuellen Aussendung der Stiftung Warentest ...

Worthy Of Elegance/unsplash.com

Einbruchschutz

Wann ist eine Eingangstür sicher?

Die Eingangstür ist nach wie vor der von Einbrechern am häufigsten benutzte Weg in eine Wohnung oder ein Haus. Ein ...

Priscilla Du Preez/unsplash.com

Einbruchschutz

Vorsicht! Auch Einbrecher sind bei Facebook & Co.

In Zeiten der sozialen Medienkommunikation machen es einige Menschen den Langfingern besonders leicht. Mit Postings ...

Andrey_Popov/shutterstock.com

Einbruchschutz

Die besten Tipps für ein sicheres Heim

Es muss nicht immer die hypermoderne Alarmanlage sein. Schon mit kleinen Tricks können Sie den ...

TY Lim/shutterstock.com

Einbruchschutz

Die fünf größten Irrtümer über Einbrecher

Die Erfahrungen der Polizei zeigen, dass Einbrüche in den seltensten Fällen von gut ausgerüsteten Profis begangen ...

 Lolostock/shutterstock.com

Einbruchschutz

Einbruch! Das ist jetzt zu tun

Die Tür aufgebrochen, die Wohnung durchwühlt und die Wertgegenstände weg – ein Einbruch bedeutet für die Opfer ...

 Phovoir/shutterstock.com

Einbruchschutz

Wachsame Nachbarn sind der beste Einbruchschutz

Sie ersetzen zwar keine Alarmanlage oder Sicherheitstür, aber aufmerksame Nachbarn sind letztlich dennoch ein sehr ...

ARLO

Einbruchschutz

Die neue Generation der Überwachungskameras

Profi-Einbrecher erkennen zumeist auf einen Blick, ob ein Gebäude gut gesichert ist oder nicht. Gerade Kameras und ...