"Greenery" - Die Pantone Farbe 2017

2017 wird grün! Das Pantone Color Institute hat wieder seine Farbe des Jahres gekürt: Greenery heißt sie. Sie soll uns motivieren und die Natur ins Haus bringen.

2016 war ein turbulentes Jahr, in jeder Hinsicht. Einer der Gründe, weshalb sich die Experten vom Pantone Color Institute entschlossen haben, einen Grünton zur Farbe des Jahres 2017 zu wählen. Immerhin symbolisiert Grün die Hoffnung. Eine Farbe, die einem Neuanfang gleicht, wiederbelebt und vereint, so formuliert es jedenfalls Leatrice Eiseman, die Direktorin des Institutes. Und es stimmt. Ganz gleich, wie jeder von uns persönlich mit dem vergangenen Jahr umgehen mag: ein sanftes, aber durchaus lebendiges Grün begeistert und motiviert. Es bringt Lebendigkeit in unser Zuhause.

Frech und natürlich

Mit einem frischen Grünton holen wir nicht nur den Frühling in unsere vier Wände, im Gegensatz zu einem gesetzten Moosgrün wirkt der helle Ton lebendiger und aktiver. Das bringt Schwung in unser Leben. In Greenery gestrichene Wände oder Wandpartien passen sowohl in großzügige weiß dominierte Räume wie auch in kleine, eher verwinkelte Zimmer, die sonst schnell zu träge und düster wirken können. Ihre freche Ausstrahlung kann die Farbe aber auch schon in kleinen Details entfalten – in Tassen, Vorlegern, Kerzen oder Kissenbezügen.

Perfekt kombinierbar

Eine weitere Stärke von Greenery (respektive Hellgrün allgemein) ist seine Kombinationsvielfalt. Neben dem bereits erwähnten Weiß harmoniert die Farbe sehr gut mit wärmeren Gelbtönen, den roten und violetten Komplementärfarben, einem dunklen kälteren Blau sowie mit hellen bis dunklen Grautönen. Damit kommen wir auch gleich zu den Materialien, die sich gut mit dem Greenery ergänzen. Betonsteht ganz oben auf der Liste. Beides zusammen ergibt einen spannenden Kontrast. Aber auch mit hellem oder dunklem Holz lässt sich das Frühlingsgrün klarerweise gut kombinieren.


AutorIn:

Datum: 12.12.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Accessoires & Deko

Mit dem gestiegenen Interesse an der Essenskultur erleben auch Geschirrhersteller eine Renaissance. Einfach nur weiß und glatt löst kaum noch Begeisterungsstürme aus. Wir zeigen Ihnen die aktuellen Trends.

Postkarten, Einkaufslisten oder Schlüssel: für Kleinzeug und Notizen gibt es das Memoboard. Der Handel ist voll von ausgefallenen Varianten, aber die praktischen Helferlein sind auch schnell selber gebaut.

Ein Haus ohne Spiegel ist fast nicht denkbar. Immerhin schaut der Durchschnittsmensch laut Studien bis zu 40x täglich in den Spiegel. Widmen wir uns also diesem Stück Glas einmal näher.

Metallmöbel passen nicht nur in den Industrial Chic oder reduzierte Stadtlofts, in der richtigen Kombination und Gestalt finden sie auch in gediegeneren Wohnstilen ihren Platz.

Welche Farben, welche Materialien, welche Möbelstücke dürfen im kommenden Jahr in keiner hippen Wohnung fehlen? Hier unsere Lieblingstrends 2017.

Was taugen die besten Möbel, wenn darin chaotische Zustände herrschen? Für eine schöne Optik und gute Nutzbarkeit sollten die Innenräume von Regalen, Schränken und Kommoden sinnvoll strukturiert und eingeteilt werden. Am besten mit Hilfe von Schachteln, Körben und ähnlichem.

Tische im Outdoorbereich müssen nicht immer aus Tropenhölzern, Kunststoff oder Metall bestehen. Mit ein bisschen Geschick, Phantasie und den richtigen Materialien können wahre Unikate entstehen. Wie unser Marmor-Mosaiktisch zum Beispiel.

Sie spielen in den unterschiedlichsten Einrichtungsstilen eine wichtige Rolle und ihre Vorteile sind unumstritten: Zimmerbrunnen, deren fließendes Wasser eine beruhigende Wirkung hat und die das Raumklima deutlich verbessern.

Kahle Wände adè. Wandtattoos sprechen eine deutliche Sprache und bringen jeden Raum unaufdringlich zum "Swingen". Die Auswahl ist riesig, die Arbeit damit absolut unkompliziert. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie aus einer leeren Wand ein Hingucker wird.