© Alexandra Gorn/unsplash.com

Möbel online shoppen

Die neue Einrichtung im Internet bestellen? Welche Vorteile und welche Nachteile das Onlineshopping von Möbeln hat, welche Gefahren lauern und wie die Österreicher dazu stehen, erfahren Sie hier.

Einerseits erlauben uns immer bessere Endgeräte, mit Hilfe von immer schnelleren Internetleitungen, eine ganze Reihe an Tätigkeiten in die virtuelle Welt auszulagern, die uns sonst eine Menge Zeit kosten würden. Wer beispielsweise einen Kontoauszug benötigt, muss sich längst nicht mehr zur nächsten Bankfiliale begeben, um sich dort womöglich beim Auszugsdrucker auch noch anstellen zu müssen. Mit wenigen Klicks und sogar mittels Smartphone-Apps ist es mittlerweile möglich, den Kontostand am heimischen Sofa – das natürlich ebenfalls online bestellt wurde – sitzend, abzurufen oder Überweisungen zu tätigen.

Die wichtigsten Regeln beim Onlineshopping

Wo Licht ist, findet man aber leider bekanntlich auch Schatten und so gibt es nicht wenige entsprechend versierte Menschen mit einem gewissen Grad an krimineller Energie, die sich diese neue „Bequemlichkeit“ zu Nutze machen und sich daran finanziell bereichern möchten. Sicherheit hat beim Online Shopping einen hohen Stellenwert. Wer ein paar grundlegende Regeln beachtet und stets auf das berühmte Kleingedruckte schaut, bleibt zumeist von schlimmen Machenschaften verschont.

Bestimmte Produktbereiche erleben durch die Möglichkeit des Online-Shoppings eine wahre Renaissance. So zum Beispiel der Möbelmarkt. Aber warum ist das eigentlich so? Wir nehmen in diesem Artikel näher unter die Lupe, wieso gerade Möbel immer häufiger im Internet eingekauft werden. Zudem schauen wir uns an, welche Trends die Möbelbranche aktuell von der Digitalisierung profitieren lassen.

Warum Möbel online shoppen?

Die Vorzüge des Möbelshoppings in einem virtuellen Kaufhaus liegen geradezu auf der Hand. Zunächst einmal erspart man sich den Weg in den nächsten Möbelmarkt. Allein das kann schon ein wesentliches Kriterium sein, um die neuen Möbel online auszuwählen. Schließlich liegt nicht jeder Möbelmarkt in unmittelbarer Nähe. Nicht selten ist hier eine Autofahrt von 30 Minuten oder mehr notwendig. Das kostet nicht nur eine Menge Sprit, sondern in erster Linie viel Zeit.

Auch unsere Bequemlichkeit spielt eine bedeutende Rolle. Was gibt es Schöneres, als ganz gemütlich in Jogginghosen auf dem heimischen Sofa mit einem Laptop auf dem Schoß die neue Einrichtung auszuwählen? Zuhause fühlen sich schließlich die meisten Menschen am wohlsten. Keine lange, nervige Wartezeit an der Kassa und zahlen können Sie unkompliziert via pPayPal oder ähnlichen Diensten direkt nach der Auswahl der Produkte.

Der nächste Vorteil, den nicht nur die Österreicher zu schätzen wissen, ist ein weiterer „neuralgischer“ Punkt beim Möbelkauf. Wer in einem regulären Möbelmarkt das neue Bett, den neuen Schrank oder einen großen Esstisch erwirbt, sieht sich sogleich mit der Frage des Transportes konfrontiert. Nicht alle Möbelmärkte bieten nämlich einen Lieferservice und nur die wenigsten Kunden verfügen über einen Transporter. Das soeben erworbene Ecksofa passt leider auch schlecht auf den Rücksitz des PKW. Daher wird es zumeist notwendig, ein entsprechendes Fahrzeug separat anzumieten. Während manche Möbelmärkte bereits eine Transportervermietung anbieten, findet man diesen Service bei anderen wieder nicht.

Das bedeutet, dass für diesen Zweck eine Autovermietung konsultiert werden muss. Das ist nicht nur mit zusätzlicher Zeit, sondern auch mit weiteren Kosten und einem unter Umständen nicht unerheblichen Aufwand verbunden. Beim Online Shopping von Möbeln fallen all diese Faktoren aufgrund des Lieferservices weg, den virtuelle Möbelhäuser standardmäßig anbieten. Ein weiteres schlagkräftiges Argument also für viele Österreicher, sich in diesem Kontext auf Online-Anbieter zu konzentrieren.

Was ist online besonders beliebt?

Wenn Sie in Österreich online Möbel kaufen möchten, sind Ihnen nahezu keine Grenzen gesetzt. Überaus breit gefächerte Produktpaletten bieten für nahezu jeden Geschmack die richtigen Möbel. Die Zauberformel dieser Tage lautet „Smart Home“. In diesem Kontext gibt es allerlei nützliche Elemente, welche das eigene Zuhause nicht nur komfortabler, sondern auch sicherer machen.

Smart Home das weiter geht

Dieser Trend beschränkt sich jedoch längst nicht mehr allein auf separate technische Steuereinheiten, die eine Regulierung der Zimmertemperatur zum Ziel haben, die Alarmanlage steuern oder die Jalousien eigenständig öffnen oder schließen. Auch smarte Möbel sind derzeit regelrecht „en vogue“ und finden bei den technikaffinen Österreichern reißenden Absatz.

So gibt es beispielsweise „smarte“ Sessel, welche sich über eine entsprechende App steuern lassen, über die bestimmte Sitzpositionen eingestellt werden können, die sich das intelligente System dann merkt und den Sessel bei Bedarf automatisch in die gespeicherte Position bringt, sobald sich jemand draufsetzt. Das geht teilweise auch mit vorab definierten Einstellungen für alle Familienmitglieder.

Zudem gibt es mittlerweile beispielsweise auch Tische, deren Tischplatte gewissermaßen aus einem großen Monitor besteht, über welchen sich per Touchscreen-Technik diverse multimediale Inhalte steuern lassen. Sogar Kleiderschränke bieten immer mehr Möglichkeiten als das reine Aufbewahren der eigenen Kleidungsstücke. So gibt es mittlerweile Modelle, welche die Kleidung durch den Einsatz von Dampf und anderen Elementen sogar eigenständig pflegen. Derlei Möbel erfreuen sich aufgrund des hohen Mehrwertes derzeit besonderer Beliebtheit und werden sehr wahrscheinlich auch in Zukunft einen wesentlichen Teil der verkauften Möbel ausmachen. Derlei Möbel sind aktuell jedoch leider noch nicht in vielen stationären Möbelhäusern zu haben. Daher bieten auch hier die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten des Online-Shoppings eine gute Alternative.

Online-Shopping auf dem Vormarsch

Der Trend online einzukaufen, ist nicht nur in Österreich steigend. Immer leistungsfähigere Endgeräte und immer schnellere Internetleitungen treiben ihn weiter voran. Schließlich ist es nicht allein das umfangreiche Angebot, das Onlineportale bieten. Auch virtuelle 3D-Modelle eines Raumes, in die man das Möbelstück, welches man zu kaufen beabsichtigt, „hineinstellen“ kann, um sich eine bessere Vorstellung davon machen zu können, sind in diesem Zusammenhang überaus nützliche und beliebte Elemente.

Die lange Liste der Vorteile virtueller Möbelhäuser wirkt im Vergleich mit den Gegebenheiten, die ein herkömmliches Möbelhaus bietet, geradezu erdrückend. Vorzüge, welche die Österreicher immer mehr zu schätzen wissen. Letztlich ist ein Abflauen dieser Tendenz eher nicht zu erwarten. Ganz im Gegenteil. Der rasante technische Fortschritt wird in Kombination mit immer schnelleren Internetleitungen und der Weiterentwicklung von 3D-Druckern und dergleichen dazu führen, dass der Online-Handel im Bereich der Möbel seinen Marktanteil sogar noch maßgeblich erhöhen wird.

Wenn also auch Sie den virtuellen Einkauf bevorzugen, sollten Sie diese Entwicklung mit großem Wohlwollen zur Kenntnis nehmen. Traditionelle Möbelhäuser werden aber sicherlich auch immer ihre Daseinsberechtigung haben – die Mischung macht es am Ende!

AutorIn:
Datum: 25.05.2020
Kompetenz: Haustechnik und Multimedia

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter