Biolicht - steuern Sie mit Licht Ihren Biorhythmus

Neue Lampen sind das Ergebnis jüngster Forschungsarbeiten. Die so genannten ActiViva-Lampen nehmen direkten Einfluss auf Ihren Biorhythmus und können problemlos in marktübliche Leuchten geschraubt werden. Vom Preis her liegen sie bei den Energiesparlampen.

Die neuen Lampen sind das Ergebnis jüngster Forschungsarbeiten. 2002 wurde im menschlichen Auge ein dritter Rezeptor (neben Stäbchen und Zapfen) entdeckt. Dieser Empfänger reagiert auf blaues Licht und sendet Signale an unsere biologische Uhr, die den Biorhythmus, wie den Wach-Schlaf-Zyklus und die Hormonausschüttung über den Tag oder Monat hinweg steuern. Durch einen erhöhten Anteil von blauem Licht im Lichtspektrum sind die neuen Lampen in der Lage, die Leistungsfähigkeit und das Konzentrationsvermögen spürbar zu erhöhen.

Dazu Peter Mills, Chief Health Officer bei "vielife", einem britischen Anbieter von Gesundheitsprogrammen für Arbeitnehmer: "Im Laufe der Jahre ist unser Wissen über Licht immer weiter angewachsen. Ursprünglich wurde Licht in erster Linie aufgrund seiner visuellen Qualitäten beurteilt, doch heutzutage wächst immer mehr das Bewusstsein, welch große Bedeutung das Licht auch für Stimmung, Merkfähigkeit, Konzentration und allgemeines Wohlbefinden des Menschen hat. In weit nördlich gelegenen Ländern wie Norwegen und Alaska lässt sich zu unterschiedlichen Jahreszeiten ein deutlicher Stimmungswechsel nachweisen. Im Winter, wenn dort täglich fast 24 Stunden lang Dunkelheit herrscht, werden mehr Depressionen und psychische Erkrankungen diagnostiziert. Im Sommer, wenn es fast 24 Stunden hell ist, herrscht dagegen eine gehobene Gemütsverfassung vor."

Das gibt's am Markt

Die Produktpalette besteht aus zwei Typen, eine "Natural"- und einer "Active"-Version. "Natural" enthält 25% mehr blaues Licht als kühle Tageslicht-Lampen und kann mit anderen Lichtquellen in bestehenden Installationen kombiniert werden.

Wenn ein Bereich vollständig auf neue Lichtquellen umgerüstet werden soll, erzielt allerdings die "Active"-Version aufgrund ihres im Vergleich zu kühlen Tageslicht-Lampen um 85% höheren Blaulichtanteils das beste Ergebnis. Beim Einsatz als indirekte Beleuchtung vermittelt die "Active"-Version den Eindruck eines natürlichen Himmels. Alle Typen passen direkt in vorhandene Leuchten.


AutorIn:

Archivmeldung: 22.11.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Beleuchtung

Wussten Sie, dass beim Menschen mehr als 80 Prozent der Umgebungsinformationen über die Augen aufgenommen werden? Dies funktioniert natürlich nur mit Licht, denn dadurch ist das Sehen erst möglich. Kein Wunder, dass die Beleuchtung im Haus oder in der Wohnung besonders wichtig ist und daher mit Bedacht gewählt werden sollte, denn eine unzureichende oder schlechte Beleuchtung kann zu Konzentrationsschwankungen, Unwohlsein und Schlafstörungen führen.

Perfekt gerüstet sind Sie mit einer elektronischen Alarmanlage bzw. automatisch gesteuerter Hausautomation. Doch auch die folgenden Maßnahmen und Tipps tragen zu einer Erhöhung der Sicherung Ihres Eigentums bei.

Dünn, dünner, Panel. LEDs sind heute längst Stand der Technik. Immer beliebter dabei werden die so genannten LED-Panele. Ultradünn, unkompliziert und flexibel einsetzbar eigenen sie sich besonders für die verschiedensten Bereiche.

Die Energiesparlampe wurde als die perfekte Nachfolgerin der Glühlampe gehandelt, doch ihre Tage scheinen bereits gezählt. Alles über Nachteile und gute Alternativen erfahren Sier hier.

LED-Lampen sind bei den Leuchtmitteln mittlerweile erste Wahl für die meisten von uns. Energiesparend, mit hoher Lichtausbeute und umweltfreundlich. Wir erklären, für welche Bereiche LEDs zu nutzen sind und was Sie über die Entsorgung wissen müssen.

Es sorgt für Grundhelligkeit, für Akzente oder für eine alles einhüllende Gemütlichkeit. Oder es unterstützt beim Lesen und Hausübung machen. Was Sie bei der Lichtplanung im Kinderzimmer beachten sollten.