Licht in Haus und Wohnung - Darauf sollten Sie achten

Wussten Sie, dass beim Menschen mehr als 80 Prozent der Umgebungsinformationen über die Augen aufgenommen werden? Dies funktioniert natürlich nur mit Licht, denn dadurch ist das Sehen erst möglich. Kein Wunder, dass die Beleuchtung im Haus oder in der Wohnung besonders wichtig ist und daher mit Bedacht gewählt werden sollte, denn eine unzureichende oder schlechte Beleuchtung kann zu Konzentrationsschwankungen, Unwohlsein und Schlafstörungen führen.

Tagsüber scheint die Sonne und daher wird unser Auge auf natürlichem Wege mit Licht und entsprechenden Reflektionen versorgt. In der Nacht und an etwas trüberen Tagen benötigen wir allerdings eine Lichtquelle. Die LED ist dafür besonders gut geeignet, denn es gibt sie in unterschiedlichen Ausführungen, Farbvarianten und Stärken. Sie zeichnet sich durch einen besonders niedrigen Stromverbrauch aus liefert eine enorme Energieausbeute. LEDs sind sowohl als vollständige Leuchten, aber auch als Glühbirnen Nachbau erhältlich.

alexandre zveige/shutterstock.com © alexandre zveige/shutterstock.com

Architektur und Licht - Ein unzertrennliches Paar

Gerade die Architektur wäre ohne Licht kaum oder nur schwer möglich. Mit der entsprechenden Beleuchtung lassen sich Räume bzw. ganze Häuser und Wohnungen perfekt in Szene setzen. Eine entsprechende Planung ist hier natürlich vorausgesetzt. Neben der Grundbeleuchtung gibt es noch die Akzent, Funktions- und Schmuckbeleuchtung.

Mit der Grundbeleuchtung werden alle Flächen nahezu vollständig und einheitlich ausgeleuchtet. Gerade in Bereichen, wo es um Sicherheit und Orientierung geht, ist eine solche Lichtquelle unerlässlich. Meist werden diese Lampen in Form von Decken- oder Wandleuchten eingesetzt und sind in einigen Fällen sogar dimmbar, um sie der jeweiligen Situation anpassen zu können. Eine große Auswahl an unterschiedlichen Lampen und Lichtquellen finden Sie im Shop.

Africa Studio/shutterstock.com © Africa Studio/shutterstock.com

Beleuchtung auf den Punkt

Soll die Aufmerksamkeit auf bestimmte Elemente des Hauses, auf Bilder oder auf Dekoobjekte gelegt werden, kommt die Akzentbeleuchtung zum Einsatz. Gerade Spotlights sind hier sehr beliebt, da sie das Licht nicht streuen sondern punktuell auf die gewünschte Fläche geben.

Anders ist es bei der Funktionsbeleuchtung. Hierbei handelt es sich um Lampen und Lichtquellen, die auf einen bestimmten Anwendungszweck hin optimiert sind. Dazu zählen Küchenlampen, Deckenlampen in Büros mit Bildschirmen und viele mehr. Durch die entsprechende Lichtfarbe wird ein sehr guter Kontrast und somit auch eine sehr gute Sichtbarkeit des Arbeitsbereiches erzielt.

WHYFRAME/shutterstock.com © WHYFRAME/shutterstock.com

Auch das Auge spielt mit

Lampen, deren Zweck weniger in der gezielten Lichterzeugung liegt, sondern eher im Design bzw. der Optik, nennt man Schmuckbeleuchtung. Teilweise wird hier einfach eine bestimmte Lichtfarbe erzeugt. Manchmal auch ein Schatten. Die Lampe selbst wird somit zum Designelement Ihrer Einrichtung. Zum Schluss müssen wir auf jeden Fall auch die Konturbeleuchtung erwähnen. Mit sogenannten LED Stripes lassen sich so sehr schöne Effekte erzielen. Umranden Sie einen Schrank oder legen Sie die Streifen entlang eines Weges im Garten.

Achten Sie also gleich bei der Auswahl der Leuchtmittel auf den späteren Einsatz, damit Sie das bestmögliche Ergebnis mit Ihrer Lichtplanung erzielen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Ausleuchten.

Kutlayev Dmitry/shutterstock.com © Kutlayev Dmitry/shutterstock.com


Autor:

Datum: 11.07.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Beleuchtung