Plissee – moderne Fensterdekoration mit großem Nutzen

Plissees haben neben einer praktischen Seite auch ein dekoratives Element. Sie sind eine schöne Alternative zu Rollläden, Vorhängen und Fensterläden, wenn es darum geht, einen Raum zu verdunkeln. Um das Beste aus den trendigen Raffrollos zu machen, gilt es einiges zu beachten:

1. Befestigung

Allein schon bei der Befestigung gibt es große Unterschiede. Man kann die Plissees im Fensterrahmen, an der Wand oder an der Decke befestigen. Das ist die stabilste Art der Montage, aber man muss dazu entsprechende Löcher bohren.

Am schonendsten ist die Befestigung mit Klemmen direkt am Fenster. Hier muss man jedoch aufpassen, dass man danach das Fenster noch gut schließen kann und dass die Klemmen breit genug sind, um den Rahmen zu umfassen.

Man kann die Plissees auch direkt auf der Glasleiste oder am Fensterflügel befestigen. Hierzu können sie entweder festgeklebt oder per Verschraubung befestigt werden. Diese Methode könnte bei Mietwohnungen problematisch werden, wenn man die Plissees beim Auszug wieder entfernen möchte.

Bei der Montage sollte man zudem sorgfältig messen, damit man den Griff noch gut erreichen kann.

2. Modelle

Im Wesentlichen unterscheidet man zwischen einfachen Raffrollos und Wabenplissees. Bei den einfachen Plissees ist das Material wie eine Ziehharmonika gefaltet und die Führungsseile werden durch kleine Löcher an den Seiten geführt. Durch sie kann immer noch Licht eindringen und störend wirken, gerade wenn man auf Dunkelheit im Schlafzimmer Wert legt. Die Wabenplissees sind aufwändiger gefertigt und bestehen aus Waben. Die Seile laufen innen. Es gibt keine Löcher, durch die Licht in das Zimmer dringen kann und durch die luftgefüllten Waben bieten diese Modelle auch eine gewisse Isolation, die gerade im Winter spürbar ist.

3. Farbe und Dekor

Bei den Farben und Mustern kann man zum einen dem persönlichen Geschmack freien Lauf lassen, aber zum anderen sollte man auch überlegen, welchem Zweck das Plissee haben soll. Soll er einfach ein Sichtschutz sein, damit niemand in den Raum blicken kann, soll er das Büro so abdunkeln, damit der Bildschirm nicht reflektiert oder soll es auch farbliche und dekorative Akzente setzen, um dem Raum eine individuelle Note zu verleihen?

Bei Fachhändlern wie www.plissee.com kann man sich in aller Ruhe über die unterschiedlichen Modelle und Muster informieren und dann das richtige Plissee auswählen.

4. Reinigung

Bei den Plissees reicht es, sie mit einem leicht feuchten Tuch abzuwischen oder mit dem Staubsauger auf niedrigster Stufe abzusaugen. Hier sollte man besonders vorsichtig sein, damit man den Raffrollo nicht beschädigt und die Löcher einreißt.


Autor:

Datum: 28.03.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Beschattung

Das familiäre Heim ist ein ideales Rückzugsgebiet, in dem man sich sicher und geborgen fühlt. Allerdings bedeutet das nicht, dass man sich zu Hause einigelt, sondern viel eher, dass das eigene Heim für Freunde und Familie geöffnet wird.

Raffstoren sind aus der heutigen Architektur mit ihren hohen Glasanteilen kaum mehr wegzudenken. Denn sie halten ein Übermaß an Hitze ab und lassen doch genügend Licht und Sonne in die Innenräume. Für die exakte Lamelleneinstellung sorgen dabei formschöne Handsender.

Um bis zu einem Viertel reduzieren sich im Winter die Wärmeverluste am Fenster, wenn eine intelligente Rollladensteuerung eingesetzt wird. Das bestätigt eine aktuelle Studie des Fraunhofer Instituts für Bauphysik. Dieses Prinzip funktioniert allerdings nur dann, wenn sich die Rollläden selbsttätig den wechselnden Licht- und Temperaturverhältnissen anpassen.

Gelenkarm-Markisen, Kassettenmarkisen, Fenstermarkisen. Je nach einsatzort und Funktion lassen sich viele Markisenarten unterscheiden. Aber haben Sie schon mal von einer Pergola-Markise gehört?

Sonnenschirm, Segel, Markisen, Rollläden – bevor die Sonnenschutzeinrichtungen rund ums Haus in ihre Winterpause gehen, müssen Sie gesäubert werden. Hier die wichtigsten Tipps!

So eine Heizsaison kann ganz schön teuer werden. Wie Sie mit der Sonne und dem richtigen Sonnenschutz Geld sparen und das Raumklima verbessern?Wir sagen es Ihnen!

Die überdachte Terrasse ist nicht nur angenehmer Freisitz und Schattenspender in der warmen Jahreszeit. Dank integrierter Photovoltaikanlage wird sie jetzt auch zum stylischen Energieerzeuger. Ein Hingucker, der auch noch was bringt.

Bei Temperaturen über 30 Grad wird es im Inneren von Gebäuden rasch ungemütlich - stickig und heiß. Wir haben ein paar sehr gute Tipps, wie Sie es trotz großer Hitze kühle Räume schaffen und es so auch in Ihrer Wohnung aushalten.

Fenster, gerade wenn sie nach Süden ausgerichtet sind, benötigen eine ordentliche Beschattung. Und ein Wintergarten hat sehr viele Fenster, die beschattet werden sollten. Einerseits um einer Überhitzung vorzubeugen und andererseits, um für Sichtschutz zu sorgen.