DIY-Ideen: Deko fürs Zuhause selber basteln

Die eigene Wohnung ist der Ort, an dem man sich nach einem harten Tag zurückziehen kann, aber ebenso ein Ort, an dem man gern Gäste empfängt und gemeinsame Abende mit Freunden verbringt. Um den eigenen vier Wänden eine persönliche Note zu verleihen, setzen viele auf Kunstwerke an den Wänden, ausgefallene Kerzenständer oder stylische Lampen.

Oft sind besonders ausgefallene Stücke allerdings teurer als der Inhalt des Geldbeutels es erlaubt. Doch in Zeiten von zahlreichen Do-it-yourself-Anleitungen im Internet, sei es auf Blogs oder YouTube-Kanälen, kann man sich auch selbst um die Wohnungsdekoration kümmern.

Wanddeko für das Wohnzimmer

Man muss nicht in teure Kunstwerke investieren, um die leeren Wände im Wohnzimmer zu füllen. Warum nicht einfach selbst kreativ werden? Der Vorteil hieran ist: Man hat die freie Wahl beim Aussuchen des Motivs und außerdem kann man sich ein garantiert einmaliges Stück in die Wohnung hängen. Wer es sich zutraut, sogar selbst den Pinsel zu schwingen, kann sich auf einer Leinwand, die es in diversen Bastelläden zu kaufen gibt, ausprobieren. Aber auch eigene Fotografien eignen sich hervorragend als Wandschmuck. Bei verschiedenen Online-Anbietern, bei denen der Kunde unter anderem Fotogeschenke wie ein Fotobuch oder einen Kalender mithilfe einer Software selbst gestalten kann, besteht außerdem die Möglichkeit, Fotos als Wandbilder im Großformat drucken zu lassen. Je nach persönlichem Geschmack und Einrichtungsstil kann man das Lieblingsmotiv als Poster oder als Leinwand auf Acrylglas, Alu-Dibond oder sogar noch auf weitere Weisen drucken lassen.

Küchengeschirr einfach selbst bemalen

Der Geschirrschrank quillt fast über mit Tassen sowie kleinen und großen Tellern, doch die weiße Keramik wird auf Dauer langweilig. Anstatt aber das alte Geschirr wegzuwerfen, könnte man es doch einfach neu bemalen. Marmormuster ist nicht nur in der Mode schwer angesagt, sondern eignet sich hervorragend zum Verschönern von weißem Geschirr. Dafür benötigt man eine alte Schüssel, warmes Wasser, Nagellack in der jeweilig präferierten Farbe, Zahnstocher, Pinsel und Plastikfolie – und kann dann direkt loslegen:

  • In die mit warmem Wasser gefüllte Schüssel gibt man ein paar Tropfen Nagellack hinzu. Um einen Marmor-Effekt zu erzielen, muss der Nagellack nun mithilfe des Zahnstochers mit dem Wasser leicht vermischt werden.
  • Als nächstes taucht man die Tasse mit schwungvollen Bewegungen ins Wasser und zieht sie durch den Nagellack hindurch. Sobald man mit dem Ergebnis zufrieden ist, legt man die Tasse zum Trocknen auf die Plastikfolie.
  • Danach wird die Prozedur mit dem restlichen Geschirr wiederholt. Wichtig ist, dass das Wasser immer warm ist. Wer beim ersten Versuch nicht zufrieden ist, kann das missglückte Design einfach mit Nagellackentferner und Wattepad entfernen und es erneut probieren. Die fertigen Tassen und Teller dann einfach über Nacht trocknen lassen.

Vorratsgläser als schicke Aufbewahrungsalternative

Im Badezimmer sammelt sich jede Menge Kleinkram an. Ob Wattestäbchen, Wattepads, Kosmetikproben oder Haarspangen. Entweder liegt all dies herum oder befindet sich nur in unschönen Plastikverpackungen aus Supermarkt und Drogerie. Die Lösung können hübsche Einmachgläser sein, in die man Haarbürste, Lockenstab usw. ordentlich einsortiert. Sie können auch noch mit Farbe oder kleinen Details wie Schleifen oder Spitze verschönert werden. Wer Platz sparen möchte, montiert die Gläser an ein Brett und erhält somit eine einzigartige Aufbewahrungsmöglichkeit.


Autor:

Datum: 17.08.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Lifestyle

Kreativität, Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein beim Möbeldesign und Möbelbau. Der von Universal ins Leben ...