Auf Immobiliensuche? Diese Häuser sind sicher frei…

Der Immobilienmarkt ist heiß umkämpft. Der Wunsch nach den eigenen vier Wänden aber groß wie nie. Wir haben für Sie ein paar Häuschen rausgesucht, die mit ziemlicher Sicherheit zu haben sind. Vielleicht sollten Sie zu Halloween aber lieber in ein Hotel ziehen…

Haunted Houses. Was wie aus einem Horrorfilm anmutet, ist in diesen Beispielen pure Realität. Verfallene Ruinen, verlassene Räume, die wirken, als wäre gerade noch jemand hier gewesen, renovierungsbedürftig kriegt hier eine ganz neue Bedeutung. Aber hey, wer glaubt schon an Geister? Also vielleicht ist ja Ihr Traumhaus dabei? Klicken Sie sich durch unsere Galerie und lassen Sie Ihren Heimwerkerträumen freien Lauf.

Gruselige Ausflugsziele in Wien

Sie möchten Halloween nicht zu Hause verbringen und sich alle zehn Minuten "Süßes oder Saures" von verkleideten Kindern ins Gesicht schreien lassen? Wir haben ein paar passende Tipps für Sie, wie dieser Tag bzw. Abend auch verbracht werden könnte:

Friedhof der Namenlosen

Was wäre Halloween ohne Grabsteine? Für Gruselfans könnte dieses Ausflugsziel für Gänsehaut sorgen. Der Ort beim Stromkilometer 1.918 mitten im Alberner Hafen im Süden Wiens war bis 1940 letzte Ruhestätte für Unfallopfer, Ermordete und Opfer ungeklärter Kriminalfälle.

Sanatorium Wienerwald

Lungensanatorium, Kriegerheilstätte im Ersten Weltkrieg, „Lebensborn" der SS im Zweiten Weltkrieg, Heim für unterernährte Kinder und schließlich Hotel. Heute: Bröckelnder Putz, vollgesprayte Wände, leer stehende Zimmer mit kaputten Betten, verlassene Behandlungsräume, ein heruntergekommenes Hallenbad. Schon seit 2002 steht das fünfstöckige Gebäude im Wienerwald bei Feichtenbach leer, und wenn man sich durch die langen Gänge bewegt, kommt echte postapokalyptische Stimmung auf.

"Minopolis" - Stadt der Kinder

Die 6.000 Quadratmeter große Kinderstadt in Wien Donaustadt wurde 2005 eröffnet und prägte die Freizeit tausender Kinder und Jugendlicher über Jahre hinweg. Im Jahr 2013 wurde das riesige Areal geschlossen. Seitdem verfällt der Komplex zusehends und mutiert von der innovativen Spielwelt zur gruseligen Ruine. Auf jeden Fall einen Besuch wert.

Foltermuseum in Wien

Welche Foltermethoden kamen zur Zeit Maria Theresias zum Einsatz? Wo befanden sich Hinrichtungsstätten? Wie lief eine Hexenverbrennung ab? Im historischen Schutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg erlebt man eine Folter-Reise von der Antike bis zur Neuzeit. Passt zu Halloween wie Faust aufs Auge.


AutorIn:

Datum: 31.10.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Lifestyle

Kreativität, Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein beim Möbeldesign und Möbelbau. Der von Universal ins Leben ...